Magdeburg l Die Magdeburger Verkehrsbetriebe MVB versprechen für die neuen Strecken kürzere Reisezeiten, mehr Direktverbindungen ohne Umsteigen und bessere, umweltgerechte Mobilität für alle Magdeburger.

Netz wächst um 25 Prozent

„Mit der 2. Nord-Süd-Verbindung wächst unser großes Straßenbahnnetz um gut 25 Prozent. Mit der Erweiterung haben mehr als 44.000 Bürger dann erstmals einen direkten Zugang zur Straßenbahn. Sie profitieren künftig von kürzeren Reisezeiten und besseren Verbindungen in die Innenstadt, zum Hauptbahnhof und in benachbarte Stadtteile“, argumentiert MVB-Geschäftsführerin Birgit Münster-Rendel. Das entwickelte Liniennetz soll ab 2020 mit Abschluss der Bauarbeiten für die 2. Nord-Süd-Verbindung eingeführt werden. Es wird nun dem Stadtrat zur Information vorgelegt.

Kernpunkte im Liniennetz „2020+“

• Alle Neubaustrecken der 2. Nord-Süd-Verbindung, mit Ausnahme des Europarings, sollen mindestens im 10-Minuten-Takt betrieben werden

• Schaffung direkter Verbindungen in die City und möglichst zum Hauptbahnhof

• Alle Linien sollen von einem Endpunkt in die Innenstadt und weiter zu einem anderen Endpunkt führen

• Adäquater Ersatz bisheriger Buslinien

 

Täglich 171.000 Fahrgäste

Für die Entwicklung des neuen Liniennetzes wurde nach Angaben der MVB ein Verkehrsmodell zugrunde gelegt, das das Mobilitätsverhalten der Magdeburger berücksichtige. Die MVB hoffen mit dem neuen Liniennetz auf täglich 171.000 Fahrgäste. Das entspreche einer Steigerung um gut 2 Prozent gegenüber dem alten Ziel-Liniennetz – zusätzlich zu den Fahrgaststeigerungen, die durch die Neubaustrecken erreicht werden.

Neue Züge werden gekauft

Außerdem: Um auf allen Strecken den 10-Minuten-Takt mit der Straßenbahn realisieren zu können, müssen sechs Straßenbahnzüge zusätzlich angeschafft werden. Zudem soll nun das Busliniennetz als Zubringer zur Straßenbahn überarbeitet werden.

Änderungen noch möglich

Allerdings: Änderungen der Linienführung und der Liniennummern seien trotzdem noch möglich, um Veränderungen im Fahrverhalten der Fahrgäste besser bedienen zu können.

Übersicht über die Linien

Linie 1: Lerchenwuhne / Kannenstieg

* – Leipziger Chaussee

über Kastanienstraße – Alter Markt – Hasselbachplatz

Linie 2:

Alte Neustadt – Sudenburg über Alter Markt – City Carré – Hauptbahnhof / Kölner Platz – Westring – Südring

Linie 3:  Olvenstedt – Sudenburg

** über Olvenstedter Platz – Hauptbahnhof / Kölner Platz – Hasselbachplatz – Warschauer Str. – Wiener Str. – Südring

Linie 4: Olvenstedt – Cracau

 über Olvenstedter Platz – Hauptbahnhof / Kölner Platz – City Carré – Allee-Center – Heumarkt

Linie 5: Messegelände – Salbker Platz

** über Nordbrückenzug – Alter Markt – Hauptbahnhof / Kölner Platz - Olvenstedter Platz –  Europaring – Südring – Wiener Str. – Warschauer Str. – Buckau

Linie 6: Diesdorf – Herrenkrug

über Hauptbahnhof / Kölner Platz – Allee-Center – Arenen

Linie 8: Kannenstieg / Lerchenwuhne

* – Westerhüsen

über Neustädter Feld (Hermann-Bruse-Pl.) – Hauptbahnhof / Kölner Platz – City Carré – Hasselbachplatz – Buckau

Linie 9: Neustädter See – Reform

 über Kastanienstraße – Alter Markt –  Hauptbahnhof / Willy-Brandt-Platz – Hasselbachplatz

Linie 10:  Barleber See – Sudenburg

über Zoo – Kastanienstraße – Alter Markt – Hasselbachplatz

 

(* Diese Endstellen werden jeweils abwechselnd bedient, ** Linie verkehrt im 20-Minuten-Takt)