Salzwedel l „Abistokratie – der Adel geht, der Pöbel bleibt“ lautet das Motto des diesjährigen Abijahrgangs des Salzwedeler Jahngymnasium. Die Zwölftklässler verabschiedeten sich mit einem 1,5-stündigen Programm von ihren Mitschülern und Lehrern. Neben eigenen witzigen Beiträgen, mussten die Lehrer einiges über sich ergehen lassen, machten aber jeden Spaß mit – zum Beispiel das „Ultimative Sozialkundelehrer-mit-DAN-Kennzeichen-Quiz“. Denn drei von vier Sozialkundelehrern am Jahngymnasium haben die Buchstaben des Nachbarkreises an ihrem Auto.

Tränen kullerten

Als schließlich am Ende des Programms der Abschiedssong erklang, den Paula Falkenhagen und Ex-Jahngymnasiast Nils Nedel komponiert hatten, kullerten bei einigen Zwölfern die Tränen. Doch bis die Schulzeit wirklich endet, liegen vor den Gymnasiasten noch die Abiturprüfungen.

TV-Spiel und Schokokuss-Wettessen

Auch die Abiturienten der Jeetzeschule haben sich für ihre Lehrkräfte unter dem Motto: „Mahatma ABI – Mahatma´s Nich!“ einiges einfallen lassen. So riefen die Schüler ihre Pauker zum TV-Spiel „1, 2 oder 3“. Wie im Fernsehen, mussten die Lehrer ihre Antwort durch das Hüpfen vor die jeweilige Wand signalisieren. Weiter galt es für die Lehrkräfte, sich mit Pantomime oder dem Beantworten kniffliger Fragen wie: „Welcher dieser Schüler pupst am meisten?“ wertvolle Punkte zu erspielen. Besonders amüsant wurde es für die versammelten Schüler, als „Schokokuss-Wettessen“ auf dem Programm stand. Unter dem Gelächter aller, konnten die Lehrkräfte Jens Winter und Matthias Schnoor das Spiel für sich entscheiden.

Bilder