Schwaneberg l Der große Speisesaal des früheren Rasthofes Körling bei Schwaneberg hatte sich in eine Weihnachtsbäckerei verwandelt. Unter der Überschrift „Weihnachtsbräuche auf vier Pfoten“ luden der Verein „Tierisch geborgen“, die Schwaneberger Hundeschule und Anja Lentge von der Magdeburger Firma MagdeBack die Kinder syrischer Kriegsflüchtlinge zum Plätzchenbacken ein. Etliche Einwohner Schwanebergs unterstützten die Aktion.

„Ziel war es, den Flüchtlingen unsere Weihnachtsbräuche zu vermitteln, gemeinsam etwas Zeit zu verbringen und sich gegenseitig besser kennenzulernen“, sagte Stephanie Brehm, Inhaberin des Therapie- und Ausbildungszentrums (TAZ) in der Hundeschule Schwaneberg. Dazu hatte sie neben ihren Vereinsfreunden von „Tierisch geborgen“ auch die Magdeburger Bäckerin Anja Lentge zum Mitmachen gewinnen können. Die Frau vom Backfach hatte dazu alle Utensilien und Zutaten mit in den Körling gebracht, um mit den Kindern im Alter von einem bis 16 Jahren und ihren Müttern leckere Plätzchen zu fabrizieren. Dabei ging es lustig und ausgelassen zu, als die Kinder den Teig kneteten, ausrollten und aus ihm mit Formen Plätzchen ausstachen. Helles Kinderlachen erfüllte den Raum. Dass dabei mitunter Mehl im Gesicht und in den Haaren landete, sorgte für so manches Kinderlachen. Am Ende schob Anja Lentge die Bleche mit den Plätzchenrohlingen in den vorgeheizten Ofen, in dem sie zu leckerem Naschwerk rösteten. Schließlich ließen sich Kinder, Erwachsene und die etlichen Helfer die selbst gebackenen Plätzchen schmecken.

Zu Beginn der Backstunde und auch mitten drin, sorgte die Musiktherapeutin Konstanze Schlegel, die ihren Liebling Fiona gerade in Schwaneberg zum Besuchshund ausbilden lässt, für Musik. Zum Einstieg spielte sie ein syrisches Weihnachtslied. Ein Flüchtling musizierte später auf einer syrischen Gitarre, andere saßen an Tischen und trommelten zur Musik aus ihrer alten Heimat. Am Ende der Weihnachtsbäckerei bescherten die deutschen Mitwirkenden ihre syrischen Freunde mit Geschenken. Dabei brachten die Hunde den Kindern die Gaben. Die gut ausgebildeten Vierbeiner Coffie, Pebby, Lea, Keanu und Orvil hatten die Mädchen und Jungen nach dem Backen bei kleinen Hundespielen bereits kennen und lieben gelernt.

Bilder

Wie Stephanie Brehm sagte, seien das Theraphie- und Ausbildungszentrum Schwaneberg und der Verein „Tierisch geborgen“ in verschiedenen Einrichtungen rund um Magdeburg und in der Börde unterwegs, um Weihnachtswünsche zu erfüllen, in diesem Jahr zum zehnten Mal. „Im vergangenen Jahr verteilten wir 985 Geschenke an hilfebedürftige Kinder, dieses Jahr werden es weit über 1000 Geschenke sein“, sagte die Frau mit dem großen Herzen für Menschen und Tiere. Die Backstunde mit den Syrern im Sülzetal sei sozusagen für sie und ihre Helfer der Einstieg in die Weihnachtszeit gewesen.