Magdeburg l Der Eiserne Vorhang lebt - und zwar in den Köpfen von Hirschen. Das haben Forscher im Nationalpark Böhmerwald jetzt herausgefunden. Jahrelang haben sie ihre Untersuchungsobjekte mit Hilfe von Funksignalen überwacht - so ähnlich wie bei der NSA, nur mit Halsbändern und ohne den Groll anderer Nationen auf sich zu ziehen. Ergebnis: Die Tiere auf der tschechischen Seite wandern genau bis zu der Stelle, an der einst Stacheldraht den Sperrbereich vor der Staatsgrenze markierte. Dann machen sie auf dem Hufe kehrt. Dass der Zaun schon seit einem Vierteljahrhundert auf dem Schrott vor sich hinrostet, ist ihnen wumpe. Auch auf deutscher Seite beachten viele Hirsche penibel die Grenze, die es nicht mehr gibt.

Seltsamerweise zeigt sich dieses Verhalten besonders bei Weibchen. Die Forscher erklärten das so: Hirschkühe sagen von Generation zu Generation weiter, wie ihr Gebiet abgesteckt ist - Aktualisierung Fehlanzeige. Sowas passiert, wenn Frauen einfach alles weitertratschen ...