Wernigerode l Schneemänner, Iglu-Bau, Pistenspaß, Vergnügen in der Loipe und natürlich auch Rodelgaudi nebst roten Nasen - all das dürfte ab dem Wochenende in den oberen Harzlagen garantiert sein. Während die Flachländler rund um Halberstadt und Quedlinburg und Wernigerode bislang vergeblich nach Schnee Ausschau hielten, sieht es in den oberen Lagen damit mittlerweise recht üppig aus. Knapp 50 Zentimeter vermeldete Ilona Baxmann von der Tourist-Information in Schierke am Freitag. Und damit ist der Oberharzer Ortsteil von Wernigerode längst nicht allein. Zwischen Friedrichsbrunn im Ostharz und der Nationalpark-Region heißt es Ski und Rodel gut und Spaß garantiert.

Schierke
"Es ist wie ein Wintermärchen, es sieht super aus", schwärmte Ilona Baxmann in Schierke am Telefon. Dank des vielen Neuschnees der vergangenen drei Tage "ist es wie in einer anderen Welt". Aktuell liege ein halber Meter Schnee, die direkt am neuen Parkhaus im Ort beginnenden Loipen seien allesamt gespurt. "Neben großer und kleiner Winterberg-Loipe auch die Königsberger Loipe sowie der Skatingabschnitt hinter der Jugendherberge."

Für die Schierker könnte der Winter passender nicht beginnen. Ab heute sind Ferien, zeitgleich starten die Wintersportwochen. Heute gibt es ab 10 Uhr im Kurpark ein Iglu-Fest, bei dem unter fachkundiger Hilfe Schneemann, Iglu und Co. gezaubert werden können. 17 Uhr folgt eine Aprés-Ski-Party. Bis zum 15. Februar folgen viele Offerten rund um Ski, Rodel und Schnee. Am morgigen Sonntag zeigen die Mitglieder der Bergwacht um 13 Uhr am Loipenhaus unterhalb des Wurmbergs, wie im Falle des Falles im Winter Personen gerettet werden. Allein der für Sonntag, 9.30 Uhr, geplante Feuersteinpokal-Lauf auf der Rennschlittenbahn am Barenberg müsse verschoben werden.

Wer jetzt Lust auf einen spontanen Aufenthalt bekommt, könnte freilich Probleme haben: "Der Ort ist bis auf wenige Restplätze praktisch komplett ausgebucht", so Ilona Baxmann.

Braunlage

Das gilt auch im benachbarten Braunlage: "Mit Übernachtungsplätzen sieht es schwierig aus", weiß Kevin Krieghoff von der dortigen Tourist-Info. Zum Ferienbeginn komme die Sogwirkung des Skiareals am Wurmberg und obendrein ein Zahnärzte-Kongress in der Stadt. In Kongress-Pausen können derweil auch die Dentisten sportlich aktiv werden. "Ab Samstag sind unsere Loipen auf jeden Fall gespurt", versichert Krieghoff. Hinzu kommen Rodelbahnen und Wanderwege im Winterwald, der sich nun von seiner allerbesten Seite zeigt. Tief verschneit und traumschön.

Alpiner Pistenspaß

Dirk Nüsse, der Chef der Wurmberg-Seilbahn in Braunlage, rechnet angesichts des Wintereinbruchs schon mit der Ankunft der ersten Eisbären. "Ich halte schon Ausschau", sagte er lachend. Nach wochenlanger Zitterpartie, in der der Schnee meist künstlichen Ursprungs war, sei der Wurmberg jetzt tief verschneit: "40 bis 45 Zentimeter im Tal, Tendenz steigend. Da ist alles möglich - vom Skifahren bis zum Rodeln."

Nüsse rechnet am heutigen Sonnabend mit einem riesigen Ansturm. Aus gutem Grund: Mit seinen 14 Abfahrten über 13 Kilometer Länge und Liftanlagen mit einer stündlichen Förderleistung von 6500 Personen ist der Wurmberg ein Anlaufpunkt für Skifans aus ganz Norddeutschland. Deshalb bittet Nüsse schon vorab um Verständnis, sollte es an den Liften etwas länger dauern.

Und: Der Wurmberg ist zwar das größte, längst aber nicht das einzige alpine Skigebiet im Harz. Erst vor wenigen Tagen haben sich insgesamt zehn Resorts zur Skiwelt Harz zusammengeschlossen. Die Gebiete wollen beim Marketing kooperieren und peilen mittelfristig auch einen einheitlichen Skipass an. Ihre gemeinsame Web-Seite dürfe jetzt die erste Bewährungsprobe bestehen.

Friedrichsbrunn
Bewährungsprobe ist auch das Stichwort für die Mitglieder des Wintersportvereins im Thalenser Ortsteil Friedrichsbrunn. Die spuren dort ehrenamtlich die Loipen. "Bei gut 25 Zentimeter Schnee ist das endlich möglich", berichtet Udo Nordhaus. Gegenwärtig seien Sonnen-, Ramberg- und Infang-Loipe mit insgesamt 18 Kilometern Länge gezogen. Wenn das Wetter mitspiele, komme heute die sieben Kilometer lange Runde bis nach Allrode hinzu. "Wir versuchen, die Hauptloipen bis 10 Uhr fertig zu haben."

Friedrichsbrunn ist ebenso wie die anderen Gebiete für kurz entschlossene Wintersportler eine gute Adresse. Wer sich mal auf den schmalen Brettern ausprobieren will, kann das nötige Zubehör oder Schlitten vor Ort leihen.

Benneckenstein

Auch in Benneckenstein locken ab heute alle Loipen. Die Grenzloipe, die Sophienhofloipe, die Pfeiferbergloipe und auch der Rappenberg-Rundkurs können genutzt werden, heißt es aus der Tourist-Info.

Ebenfalls rund um Hasselfelde, Tanne und Elend kommen Wintersportfreunde ab heute auf ihre Kosten.

Weitere Informationen zu Veranstaltungen, Schneehöhen und Loipenzuständen im Internet unter:

www.schierke-am-brocken.de www.ski-harz.de www.skiwelt-harz.de www.wurmberg-seilbahn.de www.braunlage.de

www.bodetal.de

Bilder