Mehr bewegen, gesünder essen, weniger rauchen, sich impfen lassen und die Zähne besser pflegen – das sind die Bereiche, aus denen die fünf Gesundheitsziele in Sachsen-Anhalt formuliert wurden. Das war schon vor Jahren und ist doch noch heute Spitze in der Gesundheitspolitik, und zwar bundesweit.

Mit den beiden Studien zur Kinder- und Jugendgesundheit, vorgestellt auf der Landesgesundheitskonferenz, hat das Land erneut einen bemerkenswerten Schritt nach vorn getan. Das Ergebnis der Untersuchungen, besonders zur Gesundheit und zum Verhalten sozial benachteiligter Kinder, rechtfertigt den nicht geringen Aufwand.

Zu loben sind die nunmehr 60 Modellprojekte für die Umsetzung der Gesundheitsziele, von denen sich mehr als die Hälfte an Kinder und Jugendliche wendet. So werden Frühaufsteher gesünder. (Seite 1)