Volksstimme, Kultusministerium, Lehrerinnen und Lehrer ziehen an einem Strang, um schon ab dem Grundschulalter Medienkompetenz über "Schule macht Zeitung" zu vermitteln. Es geht nämlich um mehr als Zeitung. Medienkompetenz entscheidet in Zukunft über Karrieren. Wer es nicht schafft, in einer Medienflut Relevantes von Überflüssigem zu unterscheiden, wird abgehängt. Aus Mangel an Medien bestand im 18. Jahrhundert die Info-Elite aus etwa 10000 Menschen auf deutschem Boden, die unter-einander kommunizierten und meinungsbildend wirkten. Pessimisten prophezeien, dass die heutige Überfülle an Sendern und Informationen wieder eine kleine Info-Elite hervorbringt, die sich in diesem Dickicht orientieren kann.

Wir Journalisten erleben es häufiger, dass durchaus gebildete Menschen Nachrichten aus dubiosesten Quellen für bare Münze nehmen. Verbreitet sich diese Inkompetenz, wird ein öffentlicher Diskurs auf der Basis eines Wissenkanons unmöglich.