Die Tragödie war vorhersehbar. Wenn die Möglichkeit eingeräumt wird, dass ein einzelnes Crewmitglied so leicht die absolute Kontrolle über ein Flugzeug übernehmen kann, wird niemand ausschließen können, dass sie irgendwann von einem psychisch gestörten Menschen genutzt wird. In der Fixierung auf terroristische Anschläge von außen scheint den Sicherheitsexperten der gesunde Menschenverstand abhanden gekommen zu sein.

Es handelt sich nicht um den ersten Vorfall dieser Art. 2013 riss ein Pilot über dem namibisch-angolanischen Grenzgebiet 34 Menschen in den Tod. Beim mysteriösen Verschwinden von Flug MH370 der Malaysian Airlines ist es immer noch die plausibelste Hypothese, dass auch hier der Pilot sich allen Kontrollen entzogen und 239 Menschen geopfert hat. Die Terrorgefahr hat zu vielen unsinnigen Maßnahmen geführt. Skandalös ist die Cockpitsicherung. Sie hat seit der Einführung mehr Passagieren das Leben gekostet als der Terror, vor dem sie schützen sollte.