Das Hohenziatzer Sommerfest am Wochenende hat zahlreiche Besucher an den Teich gelockt.

Hohenziatz l Seit langer Zeit hatten die Organisatoren von Ortschaftsrat und Heimatverein beschlossen, das Sommerfest mal wieder am Teich zu feiern, nachdem üblicherweise das Gemeinschaftszentrum Schauplatz solcher Feste ist. Die Entscheidung sollte sich als Glücksgriff erweisen, denn auch das Wetter spielte an den drei Tagen mit.

Nach der Disko am Freitagabend war der Sonnabend der eigentliche Hauptfesttag: Ab 14 Uhr gab es ein umfassendes Programm, bei dem der Teich eine Hauptrolle spielte. Die DRK-Wasserwacht aus Burg kam mit mehreren Booten und führte ihre Arbeit vor. Mochte der THW-blaue Gerätewagen noch irritieren, so gab es schnell die Erklärung: Auto und das dazugehörige Boot stammen vom THW, sind aber nun im DRK-Fuhrpark integriert. Mit dem Rettungsboot, das auf dem Hohenziatzer Teich seine DRK-Jungfernfahrt erlebte, konnte ein ganz besonderer Gaudi abgesichert werden: "Wir hatten im Vorfeld kreative Bürger aufgefordert, Boote Marke Eigenbau zu bauen, um ein spaßiges Wettrennen zu organisieren", erklärt der Hohenziatzer Ortsbürgermeister Holger Blumhagel. Das lockte zahlreiche Schaulustige ans Ufer. Zentraler Punkt ansonsten: Der Pavillion, den die Bürger sich errichtet haben. Hier fand auch eine Modenschau mit historischer Bade- und Schlafmode statt. Als Models hatten sich Vereinsmitglieder verpflichten lassen.

Nicht ganz so historisch, aber auch schon älter war der Fuhrpark, den der Trabiclub "Nonnis Bester" aufgefahren hatten. Zur musikalischen Umrahmung im maritimen Stil trug der Gerwischer Shanty-Chor bei. Am späten Abend sorgte ein Feuerwerk für reichliches Staunen.

Am Sonntag blieb man dem Teich treu und veranstaltete ein Beachvolleyballturnier.

Ortschef Holger Blumhagel geht davon aus, dass das Hohenziatzer Sommerfest nicht dauerhaft an den Teich verlegt werden wird.

   

Bilder