Die Zucht- und Haltungsbedingungen in der Schweinezuchtanlage in Gladau wurden am Dienstag und Mittwoch vom Landkreis kontrolliert. Dabei handele es sich laut der Straathof Holding GmbH um eine Routinekontrolle. Ergebnisse zu den Kontrollen liegen laut Landkreis noch nicht vor.

Gladau l Mitarbeiter des Veterinäramtes des Landkreises haben am Dienstag begonnen, die Schweinezuchtanlage in Gladau zu kontrollieren. Gestern wurde die Untersuchung fortgesetzt. "Schon allein wegen der Größe der Anlage konnte die Kontrolle nicht an einem Tag abgeschlossen werden", erklärt Kreissprecher Henry Liebe. Die Zucht- und Haltungsbedingungen seien zunehmend in die Kritik geraten. Mit den Kontrollen wolle der Landkreis zeigen, dass der Verbraucherschutz ernst genommen werde, so der Kreissprecher. "Darin stimmen Landkreis und Landesbehörden überein, und auch bei den Betreibern der Anlagen wird inzwischen hinterfragt, wie die Haltungsbedingungen verbessert werden können", sagt Liebe auf Volksstimme-Nachfrage. Das Unternehmen, die Straathof Holding GmbH, spricht von einer Routinekontrolle, die zuletzt im Oktober 2013 durchgeführt wurde. Die Holding gehört zu den größten Schweinezüchtern Deutschlands.

Noch im März haben Dutzende Polizisten und Tierärzte die Schweinezuchtanlage in Gladau auf den Kopf gestellt. Der Vorwurf damals: Die Tiere dort sollen zu wenig Platz haben. Die Staatsanwaltschaft Stendal ermittelt deshalb wegen des Anfangsverdachtes auf Verstoß gegen das Tierschutzgesetz. "Ob es überhaupt einen Strafbestand gibt, ist aber noch unklar", erklärte Staatsanwalt Thomas Kramer vor knapp vier Monaten. Die Durchsuchungen stünden in Zusammenhang mit einer Klage des Landkreises, bestätigte er. Immer wieder kam es in der Vergangenheit zu Vorgängen bei Verstößen gegen Landesbauordnung und Tierschutzgesetz - die Behörden mussten Buß- und Zwangsgelder verhängen

Wegen den noch laufenden Ermittlungen will der Landkreis zum Fall nichts sagen, kontrolliert aber regelmäßig, wie jetzt an den vergangenen zwei Tagen. Ein Ergebnis zu den aktuellen Kontrollen liege noch nicht vor. "Dies bedarf noch der Auswertung. Und vorschnelle Bewertungen in der Öffentlichkeit verbieten sich ohnehin", macht Liebe deutlich. Heidrun Spengler-Knappe von der Straathof Holding GmbH teilte noch am Dienstagabend mit: "Im Anschluss an diese Kontrolle bestätigte der Landkreis mit uns vorliegendem Protokoll, dass alles ohne Beanstandungen war."