Möser (tra) l Auch Menschen mit Handicaps sollen ohne große Hürden die Internetpräsentation der Gemeinde Möser lesen können. Das befanden die Mitglieder des Kultur- und Sozialauschusses. Auf ihrer jüngsten Sitzung machten sie sich mit dem Thema vertraut, weil längst nicht alle wussten, was barrierefreies Internet bedeutet. Dazu machte Verwaltungsmitarbeiterin Henriette Prudlo einige Ausführungen. Die Seiten der Möseraner Internetpräsenz müssen so gestaltet sein, dass auch Menschen mit zum Beispiel Seh- oder Hörschwächen alle Inhalte aufnehmen und verstehen können. Dazu gehört, dass Text- und Bilddarstellungen gezoomt werden können, dass eine farbliche Gestaltung gewählt wird, die Schrift und Hintergrund kunturenreich abgrenzt oder dass Texte in einer verständlichen Sprache und ohne Abkürzungen und Fachbegriffe abgefasst sind. Zudem sollten filmische Darstellungen mit Gebärdensprache versehen werden.