Prödel l Sirene und Blaulicht funktionieren: Wenn die Feuerwehr schon ein neues Fahrzeug erhält, dann bleibt das nicht unbemerkt. Bürgermeister Jens Hünerbein überführte das Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) persönlich von Gommern nach Prödel und wurde von den Feuerwehrleuten am Gerätehaus freudestrahlend in Empfang genommen.

Der Vito sei ein "guter Gebrauchter", stellte der Stadtchef das Fahrzeug vor. Der Mercedes ist Baujahr 2010, hat 87 000 Kilometer runter, wurde jedoch komplett neu aufgebaut und neu lackiert. Wappen und Name Prödels sind ebenfalls an der Karosserie angebracht.

Bei digitalem Fahrzeugfunk, Anhängerkupplung und Klimaanlage bleiben bei der Ausstattung kaum Wünsche offen. 21 000 Euro investierte die Stadt in die Anschaffung des MTF. "Wir wollen nicht an der Sicherheit der Bürger sparen", sagte Jens Hünerbein.

Der Transporter steht ebenso für die Jugendfeuerwehr Prödel/Lübs zur Verfügung wie als Fahrzeug, um Mannschaften zur gemeinsamen Ausbildung zu fahren - oder im Ernstfall zu Einsätzen.

Ortswehrleiter Gunnar Ziesemer bedankte sich im Namen aller Kameraden für das Fahrzeug, und nahm die Autoschlüssel und Fahrzeugpapiere entgegen.

"Allseits gute Fahrt", wünschte Ralf Fröhlich, in der Stadtverwaltung für Brand- und Katastrophenschutz zuständig, und überreichte unter anderem einen Kugelschreiber, damit das Fahrtenbuch ordentlich geführt wird.

Ortsbürgermeister Jürgen Michalek, der im Moment der Übergabe nicht anwesend sein konnte, lobte zur Ortschaftssitzung die Feuerwehrleute für ihr Engagement beim Ausbau der neuen Garage, in der MTF und der dazugehörige Anhänger untergestellt werden.

Vor Prödel hatte die Ortsfeuerwehr Dornburg ein Mannschaftstransportfahrzeug erhalten. Nächstes Jahr sind laut Plan die Menzer und Vehlitzer an der Reihe.

Bilder