Wer sich um Fledermäuse in seinem Garten bemühen möchte, kann mit einer künstlichen Behausung helfen. Nahe der Umflutehle und im Biederitzer Busch finden sich schon viele Wohnstätten. Fledermaus-Experte Bernd Ohlendorf erklärt, warum die Kästen so wichtig sind.

Biederitz l Unweit der Umflutehle ist eine neue Wohnung entstanden. Sie ist recht klein, hat keine Fenster, weder Bad noch Küche. Dafür bietet der kleine schwarze Kasten viel Platz zum Schlafen. Potentielle Mieter sollen Fledermäuse sein.

Gefragt sind die Kästen zwischen April und Oktober, wenn die nachtaktiven Tiere am Tage schlafen. "Jetzt, bevor der Frühling kommt, ist genau die richtige Zeit, um solche Kästen aufzuhängen", erklärt Bernd Ohlendorf, Leiter der Arbeitsgruppe Fledermäuse in Sachsen-Anhalt. Die Kästen bräuchten noch Zeit um auszulüften, da die geruchsempfindlichen Tiere sonst den Kasten nicht beziehen würden. "Für die Fledermäuse von Interesse sind die Kästen, weil es unter anderem nicht mehr überall genügend natürliche Unterschlüpfe gibt. Dort, wo mit dem Wald gewirtschaftet wird, fehlt es an alten Bäumen", erklärt der Fledermaus-Experte. Gerade solche alten Bäume bieten den Fledermäusen natürliche Unterschlupfmöglichkeiten.

Auch ein Beleg für den Artennachweis

"Die Fledermauskästen sind auf jeden Fall von Vorteil", sagt Ohlendorf. Nicht nur um die Tiere zu schützen, sondern auch um verschiedene Arten nachzuweisen.

Matthias Bley betreut den Fledermausbestand im angrenzenden Wald und den Herrenkrug. Er hat auf dem 700 Hektar großen Gebiet gut 80 Kästen aufgehangen. "Hier haben sich vor allem Rauhhautfeldermäuse angesiedelt", erklärt Bley, der in Bernburg Naturschutz studiert. Bei den Rauhautfledermäusen handelt es sich um eine Art, die vom Baltikum bis zum Mittelmeer vorkommt. Sachsen-Anhalt liege genau auf der Reiseroute der kleinen Säugetiere.

"Die Elbarme und großen Waldgebiete rund um die Elbe sind der ideale Lebensraum für die Tiere", erklärt Bley. Fledermäuse sollten für Gartenbesitzer gern gesehene Nachbarn sein, weshalb Fledermaus-Experte Bernd Ohlendorf das Anbringen der Fledermauskästen empfiehlt. "Besonders Mücken sind für die kleinen Fledermausarten eine Leibspeise." Das könnte im Sommer von Vorteil sein.

Bilder