Der "Förderverein Mahnmal Kriegsgefangenenlager STALAG XI A Altengrabow" hat sich vorgenommen, eine mobile Ausstellung zum Stammlager aufzubauen. Die ersten Schritte dazu wurden bereits eingeleitet.

Dörnitz/Altengrabow l Mit einer Ausstellung sollen die Forschungsergebnisse von Paul Kannmann zum Kriegsgefangenenlager einer breiten Öffentlichkeit näher gebracht werden. Der Förderverein hat bereits einen Antrag auf Unterstützung an Lotto Toto Sachsen-Anhalt gestellt. "Uns wurde der Eingang bestätigt und Hoffnung auf Unterstützung gemacht", informierte Dirk Grill, Vorsitzender des Fördervereins, auf der jüngsten Mitgliederversammlung. Bis Ende Februar müssen nun noch das Finanzierungskonzept sowie diverse Vereinsunterlagen nachgereicht werden.

Im Ausstellungskonzept werden die Gesamtkosten mit rund 10 000 Euro beziffert. Sollte Lotto Toto Sachsen-Anhalt den Fördermittelantrag bestätigen, könnten hier 5000 Euro fließen. Den Rest müsste der Förderverein als Eigenanteil aufbringen. Dirk Grill: "Da wir nicht über die erforderlichen Einnahmen verfügen, ist das nur über Sponsoren möglich." Der SPD-Landtagsabgeordnete Mathias Graner spendete spontan 250 Euro. Über weitere Sponsorengelder würde sich der Förderverein freuen. Wer helfen möchte, kann sich per E-Mail unter "fv-mahnmal-stalag11a@web.de" beim Vereinsvorsitzenden melden.

Um die Ausstellung zu verwirklichen, wurde die Arbeitsgruppe "Ausstellung" gebildet. Ihr gehören die Vereinsmitglieder Dirk Grill und Klaus Kempka sowie Paul Kannmann, Toni Haderer und Karin und Karl Groß an. Das Grobkonzept wurde von Paul Kannmann erarbeitet.

Zur Ausstellung sollen zehn bis zwölf Informationstafeln gehören. Angedacht ist, die mobile Ausstellung im Landtag von Sachsen-Anhalt zu eröffnen. "Dazu haben wir bereits die Zusage von Gerhard Miesterfeldt, Vizepräsident des Landtages, bekommen", freute sich der Vorsitzende.

Wenn alles planmäßig verläuft, soll die mobile Ausstellung im Jahr 2016 "auf Tour" gehen.

Vorbereitungen für neunte Gedenkfeier laufen

Neben den Vorbereitungen für die Wanderausstellung laufen auch schon die Vorbereitungen für die neunte Gedenkfeier zur Erinnerung an die Befreiung des Kriegsgefangenenlagers. Als Termin stehen der 2. und 9. Mai zur Auswahl. Die Entscheidung darüber wird Ende de Monats getroffen, wenn feststeht, wer die Festrede halten wird. Die Gedenkfeier am Mahnmal in Dörnitz/Altengrabow wird in diesem Jahr ganz im Zeichen von 70 Jahren nach Kriegsende stehen. In Vorbereitung auf die Gedenkfeier wird es auch wieder einen Arbeitseinsatz mit den Vereinsmitgliedern geben.

Der Vereinsvorsitzende informierte die Mitglieder darüber, dass das Museum auf dem Gelände des Truppenübungsplatzes ausgeräumt wurde. Dirk Grill: "Es gibt auch keine Forderungen des ehemaligen ,Förderkreises Truppenübungsplatz Altengrabow` mehr."

Ein großes Augenmerk legt der Förderverein auf die Gewinnung von Mitgliedern. Diese kommen derzeit aus allen Bevölkerungsschichten. Auch die jüngere Generation sei hier besonders gefragt. "Es geht hier um die Geschichte in unserer Region", machte Dirk Grill deutlich. Der Förderverein würde es begrüßen, wenn sich die Mitglieder aus allen Altersklassen rekrutieren würden. Dirk Grill: "Das Kriegsgefangenenlager und die Aufarbeitung seiner Geschichte sind doch ein Thema, welches viele Generationen interessieren sollte." Dazu gehöre auch, dass sich vielleicht Zeitzeugen melden, die berichten können.

Die nächste Mitgliederversammlung findet am 18. Fe-bruar um 17.30 Uhr statt.

Weitere Informationen zum Förderverein gibt es online unter www.mahnmal-stalag11a.beepword.de.