Magdeburgerforth l Der Traditionsverein Kleinbahn des Kreises Jerichow I kann mit einer weiteren Attraktion aufwarten: Der Verein hat eine Dampflok erworben. Diese steht noch auf dem "Pollo"-Museumsbahnhof Lindenberg-Mesendorf (Land Brandenburg/Prignitz). Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 12 000 Euro. "Das Geld soll durch Spenden aufgebracht werden", so Vereinsmitglied Olav Fabricius. Und weiter: "Jeder Spender wird eine Lok-Aktie und eine Spendenbescheinigung erhalten."

Die Dampflok wird ihren Platz auf dem Museumsbahnhof in Magdeburgerforth bekommen. Dort wird sie zunächst nur zum Anschauen da sein, da sie noch keine Zulassung hat. Im März wird die Dampflok mit Unterstützung der Firma Engel Krane aus Burg nach Magdeburgerforth gebracht. "Eine ähnliche Lok ist früher schon auf der Kleinbahnstrecke gefahren", weiß Olav Fabricius.

Dampflok wurde bereits im Jahr 1935 gebaut

Die Dampflok kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Im Jahr 1935 wurde sie an die Leonard Moll KG, vom Bauunternehmen in München-Harras, ausgeliefert. Später wurde sie als Denkmal in München-Oberföhring ausgestellt. Im Jahr 1995 erfolgte der verkauf an eine Privatperson in Wien/Österreich. Zehn später erfolgte ein weiterer Verkauf an eine Privatperson. Durch Calea Ferata Ingusta wurde sie dann in Brad/Rumänien zehn Jahre später umgebaut. Am 11. April 2006 erfolgte die Abstellung in Putbus auf Rügen. Von dort aus führte der Weg der Dampflok an die PRESS-Eisenbahn-Bau-und Betriebsgesellschaft Pressnitztalbahn mbH in Jöhstadt. Putbus verlassen hat die Dampflok dann am 10. August 2014, vermutlich gleich zum "Pollo"-Museumsbahnhof Lindenberg-Mesendorf.

In der Prignitz war Lok zuletzt "zuhause"

Zwischen 1897 und 1912 entstand in der Prignitz in mehreren Abschnitten ein über 100 km langes Schmalspurnetz. Ab 1949 übernahm die Deutsche Reichsbahn die Betriebsführung und setzte dort zur Bewältigung der gestiegenen Transportaufgaben Fahrzeuge anderer Schmalspurbahnen ein. Mitte der sechziger Jahre waren die Gleise arg verschlissen. Bis zum 31. Mai 1969 wurde der Verkehr auf mehreren Abschnitten eingestellt. Nur die Strecke Glöwen - Havelberg blieb noch bis 1971 in Betrieb. Ab Mitte der achtziger Jahre interessierten sich Eisenbahnfreunde für den verschwundenen Pollo und suchten Spuren der einstigen Kleinbahn. Am 5. Juni 1993 wurde der Verein "Prignitzer Eisenbahnmuseum Lindenberg" gegründet. 1994 folgte die Eröffnung des Eisenbahnmuseums. Bis 2001 wurde eine 4,5 km lange Strecke wieder aufgebaut.

Spenden können auf der Spendenkonto des Traditionsvereins bei der Sparkasse Jerichower Land, IBAN: DE96 8105 4000 0620 0022 47, BIC: NOLADE21JEL, unter dem Kennwort:"Dampflok" überwiesen werden.

Bilder