22 Mannschaften traten am Sonnabend zum alljährlichen Marsch der Jugendfeuerwehren an. Sogar aus dem Kreis Wesermarsch kamen Teilnehmer, um sich mit den anderen zu messen. Der Sieg ging an eine Magdeburger Jugendwehr.

Gerwisch l Der 22. Frühlingsmarsch der Gerwischer Jugendfeuerwehr startete erfolgreich am Wochenende mit 22 Mannschaften. Die weiteste Anreise hatten die Partnerjugendfeuerwehren aus Lemwerder und Altenesch aus dem Kreis Wesermarsch. Das regnerische und kühle Wetter konnte die über 200 jungen Feuerwehrkameraden nicht davon abhalten, sich an den fünf Stationen, die in Gerwisch aufgebaut waren, zu beweisen. Die Gerwischer Ortsbürgermeisterin Karla Michalski und der Bürgermeister der Einheitsgemeinde Biederitz, Kay Gericke, wünschten gutes Gelingen und reichlichen Punktegewinn bei dem Frühlingsparcours.

Wer ist schnell, pfiffig und geschickt?

An den einzelnen Stationen waren Geschicklichkeit, Wissen und Schnelligkeit gefragt, um eine hohe Bewertung zu erhalten. Zu bewältigen waren das Hebekissenlabyrinth, Leitergolf und Schubkarrenrallye, das Zusammenfügen von wasserführenden Armaturen und die Saugleitungen zu einem Kreis zusammenkuppeln. Wer dann noch die verschiedenen Gerätschaften namentlich bezeichnen konnte, erhielt wertvolle Zusatzpunkte.

Und dann war da noch die Sache mit dem Ei, die sich Organisator und Jugendwart Martin Reichardt mit seinen Mitorganisatoren Marian Skala und Philipp Gebhardt einfallen ließ. Jede Mannschaft bekam ein gestempeltes rohes Ei mit auf den Weg, und wer dieses unversehrt wieder mit zurück brachte, konnte Extrapunkte einheimsen.

Wehrleiter Wolfgang Beckmann hatte vor 22 Jahren mit seinen Kameraden den ersten Gerwischer Frühlingsmarsch organisiert und freut sich über den zunehmenden Erfolg dieser Veranstaltung. Zu dem diesjährigen Frühlingsmarsch hatte Ortsbürgermeisterin Karla Michalski die Mitarbeiter des Präventionsmobils des Landeskriminalamtes (LKA)Sachsen-Anhalt eingeladen. Die Erwachsenen ließen sich von den Kriminalhauptmeistern Bernd Neumann und Fred Bremer über die Vorsorge von Einbruch und Diebstahl beraten. Polizeihauptmeister Frank Eismann vom Polizeirevier Jerichower Land zeigte den Kindern und Jugendlichen, wie sie am besten ihr Fahrrad sichern können. So kamen alle 22 Mannschaften wohlbehalten von dem freundschaftlichen Wettstreit zurück und stärkten sich mit einem kräftigen Mahl aus der Feldküche. Anschließend wurden die Sieger gekürt und traditionell mit einem Küsschen von der Ortsbürgermeisterin belohnt.

Den ersten Platz holte sich die Jugendwehr aus Magdeburg-Rothensee, Platz zwei erkämpften sich die Kinder und Jugendlichen aus Möser, und den dritten Platz bekamen die jungen Feuerwehrleute aus Dannigkow/Leitzkau.

Einen akzeptablen siebten Platz errangen die Gastgeber aus Gerwisch. Es war ein rundum gelungener 22. Frühlingsmarsch der Gerwischer Jugendfeuerwehr. "Wir wurden natürlich auch von den Einsatzkräften und unserer Feldküche tatkräftig bei der Durchführung unterstützt", sagte Jugendwart Martin Reichardt abschließend.

 

Bilder