Wüstenjerichow (bsc) l Ein Damwildgatter bei Wüstenjerichow ist seit der Nacht zum vergangenen Freitag leer. Sechs Damwild-Tiere wurden gerissen. Nach Überzeugung von Besitzer und Betreuer waren hier Wölfe am Werk. Eine Bestätigung gibt es dafür bisher nicht.

In dem Damwildgatter wurden in der Nacht vom Donnerstag zum Freitag zwei Hirsche und vier weibliche Tiere, die trächtig waren, gerissen. "Das können nur Wölfe gewesen sein", ist sich Mario Amtage, Betreuer des Gatters, sicher. Zu dieser Vermutung haben den Jäger die aufgefundenen Spuren geführt. Er ist auch überzeugt davon, dass es nicht ein Einzeltier, sondern mehrere gewesen sein müssen. Dem stimmte auch Edmund Herrmann, Vorsitzender des Kreisbauernverbandes Jerichower Land, zu.