Welches Dorf ist eine eingeschworene Gemeinschaft? Wer ist stolz, gerade in seinem Ort zu wohnen? Wer will zeigen, dass sein Dorf zu ganz besonderen Leistungen in der Lage ist? Diesen Ehrgeiz fordert die Burger Volksstimme ab heute heraus. Die Aufgabe lautet: Wer bekommt die meisten Einwohner auf ein Gruppenfoto?

Gübs/Woltersdorf/Heyrothsberge l Auf geht`s! In der Gemeinde Biederitz fällt heute der Startschuss zur Foto-Olympiade, einem Spaßwettbewerb, der in der Gemeinde Möser vor drei Jahren den Aktiven und auch den Zeitungsleuten viel Spaß brachte. Nun sind die Biederitzer, Gerwischer, Woltersdorfer, Gübser, Heyrothsberger und Königsborner dran. Alle Ortschaften haben ihre Teilnahme zugesichert.

Das kleine Gübs ist dabei seinem Ruf, immer mal für Spitzenwerte gut zu sein, treu geblieben. Ortsbürgermeister Karl Heinz Latz hatte als Erster einen Terminvorschlag unterbreitet. So werden nun die Gübser heute versuchen, nicht nur wie immer bei der Wahlbeteiligung spitze zu sein, sondern nun auch beim Fotografieren. Alle Gübser, ob groß oder klein, alt oder jung, versammeln sich heute zu um 11 Uhr an der Kirche. Vor Ort soll entschieden werden, welche die zum Fotografieren günstigste Stelle ist.

Wichtig und einzige Bedingung für die Fotos ist, dass die Personen tatsächlich derzeit in Gübs oder Klein Gübs ihren Wohnsitz haben.

Die Wohnsitzpflicht gilt im übrigen für alle Ortschaften. Auf das Foto, das seinerzeit in Körbelitz für die Aktion in der Gemeinde Möser geschossen worden war, hatten sich einige, damals nicht in Körbelitzer wohnende Personen geschlichen. Das hatte der Ortschaft mit hauchdünnem Abstand zu Pietzpuhl den Sieg gekostet.

Ist das Gübser Foto im Kasten, folgt um die Mittagszeit der Fototermin in Woltersdorf. Treffpunkt ist hier um 13 Uhr der Park. Ortsbürgermeister Sebastian Issler hatte die Idee, den Spielplatzturm als erhöhte Position für den Fotografen zu nutzen. Eine gute Überlegung.

Zwei Stunden später ist Foto-Shooting in Heyrothsberge. Der große Platz hinter dem Feuerwehrgerätehaus sollte ausreichen, um all jene aufzunehmen, die der Einladung von Kurt Sattler und Heino Riethmüller folgen werden.

Die weiteren Ortschaften folgen in den nächsten Tagen und Wochen. Damit die Chancengleichheit gewahrt bleibt, zählt nicht die absolute Zahl der mobilisierten Einwohner. Das könnte einwohnerstärkeren Ortschaften einen Vorteil verschaffen. Selbstverständlich wird die Anzahl der fotografierten Einwohner ins Verhältnis zur entsprechenden Gesamteinwohnerzahl gestellt.

Dem Siegerdorf winken - neben der Anerkennung der unterlegenen Nachbarorte - 300 Euro für die Ortskasse. Das Geld kann nach eigenem Ermessen ausgegeben werden. Die Volksstimme hat vorgeschlagen, die Ehrung und Auszeichnung im Rahmen einer Sitzung des Gemeinderates vorzunehmen.

Die Seiten mit den großen Gruppenfotos werden - mit interessanten Beiträgen aus der Ortschaft, mit Fakten und Zahlen angereichert - im Laufe der Sommermonate erscheinen. Die Auswertung erfolgt dann im Herbst mit der Veröffentlichung der Siegerseite.

Das sind die noch ausstehenden Termine:

Gerwisch: 27. Juni, 15 Uhr, am Kreuzberg in der August-Bebel-Straße

Königsborn: 28. Juni, 13 Uhr auf dem Reitplatz

Biederitz: 5. Juli, 11 Uhr, hinter dem Alten Rathaus.