Im Stadtrat sitzen:

CDU: Kai-Michael Neubüser, Andreas Brendtner, Otto Grothe, Henry Seiler, Sandra Hietel, Viola Winkelmann, Norbert Tendler, Jörg Gebur, Klaus Fehse, Thomas Genz, Steffen Rötz, Marko Kutz, Andreas Finger

SPD: Petra Müller, Marcus Odewald, Jörg Marten, Walter Thürer, Oliver Stegert, Peter Wiechmann

Linke: Gudrun Gerecke, Reinhard Hapke, Andreas Höppner, Sieghard Dutz, Roswitha Stadie, Ralf Linow

Freie Wählergemeinschaft Südliche Altmark: Regina Lessing, Christian Glatz, Gustav Wienecke

Freie Liste: Norbert Hoizcyk, Michael Hennigs

Bündnis 90/Die Grünen: Margot Göbel

Liste Feuerwehr: Uwe Wessalowski

Alternative für Deutschland: Hannelore von Baehr

Die Eltern: Nico Macht

Einzelbewerber: Thorsten Bombach, Peter Kapahnke

Gardelegen (dly) l Besonders spannend haben es Solpke und Letzlingen gemacht, auf deren Auszählung zur Gardeleger Stadtratswahl am längsten gewartet werden musste. Gegen 23.30 Uhr stand dann das vorläufige Endergebnis für die Stadtratswahl fest, und mit dem letzten Wahllokal gab es noch einmal eine Veränderung.

Bis dahin hatte die CDU fast durchgehend 14 Mandate. Auf der Zielgerade ging ein Mandat verloren. Damit bleibt die CDU mit 13 Mandaten weiterhin stärkste Fraktion im Gardeleger Stadtrat. Das Mandat, das die CDU dann doch noch abgeben musste, ging an die Freie Wählergemeinschaft Südliche Altmark. Sie war in dieser Konstellation erstmals dabei und kann sich nun über drei Mandate freuen. Vom erfolgreichen Schlussspurt profitiert Letzlingens Ortsbürgermeisterin Regina Lessing, die bis zum Ergebnis ihrer Heimatgemeinde noch kein Mandat errungen hatte.

Jeweils sechs Mandate haben die SPD und die Linke erkämpft. Für die SPD bedeutet dies den Verlust von einem Mandat, hingegen hat Die Linke zwei Mandate hinzugewonnen.

Deutlicher Verlierer der Stadtratswahl ist die Liste Feuerwehr. Sie hatte bisher fünf Sitze im Stadtrat, künftig nur noch einen. Von den fünf bisherigen Stadträten war keiner mehr angetreten.

Jeweils ein Mandat geht an die Grünen, die AfD, Die Eltern. Zwei Mandate bekommt die Freie Liste.

In den Stadtrat geschafft haben es zudem die Einzelbewerber Peter Kapahnke aus Potzehne und Thorsten Bombach aus Zichtau.

Die Wahlbeteiligung lag bei gut 42 Prozent.