Gardelegen l Der Gewässerschutzverein aus Geldern macht mit seinem Labormobil wieder einmal Station in Gardelegen und bietet den Bürgern an, ihr Brunnenwasser zu untersuchen. "Das Wasser aus dem eigenen Brunnen stellt eine gute Alternative zum kostbaren Leitungswasser dar. Wer Brunnenwasser nutzt, trägt zu einem nachhaltigen Umgang mit unseren Trinkwasservorräten für die Zukunft bei", so die Vereinsvorsitzende.

Ob das selbst geförderte Wasser fürs Befüllen des Planschbeckens, zum Gießen, als Tränkwasser oder sogar als Trinkwasser geeignet ist, überprüfen die Umweltschützer am Mittwoch, 6. August, von 15 bis 17 Uhr. Dann macht das Mobil auf dem Rathausplatz Station. Interessenten sollen Wasserproben mitbringen. Gegen eine Gebühr von zwölf Euro werden Nitrat-, Säure- und Salzgehalt sofort ermittelt. Wer auch Parameter wie Eisen und Bakterien untersuchen lassen möchte, bekommt dieses Ergebnis später schriftlich. Die Flaschen sollten mehrmals mit dem Brunnenwasser gespült und erst kurz vor der Abgabe befüllt werden. Es gibt auch eine Beratung für Brunnenbesitzer.