Platzierungen

1. Kunrau 2680 Punkte
2. Wiepke/Zichtau/Berge 2440
3. Jävenitz 2369
4. Jeseritz/Potzehne II 2240
5. Dannefeld 2100
6. Miesterhorst 1977
7. Kalbe 1974
8. Hohenhenningen 1927
9. Jahrstedt 1878
10. Köckte 1842
11. Lindstedt 1763
12. Jeseritz/Potzehne I 1760
13. Peckfitz 1698
14. Letzlingen 1658

Die Jugendfeuerwehr Kunrau hat den Orientierungsmarsch der Jugendfeuerwehren gewonnen. 14 Teams waren dazu in Peckfitz angetreten.

Peckfitz l Sprung - Treffer, Sprung - Treffer: Die Zwölfjährige Sandy Aust hatte den Dreh raus. Mit beiden Füßen musste sie den Ball halten und per Sprung in ein Planschbecken schießen. 28 Mal traf die Zwölfjährige in Folge. Da staunten die Jungs in der Mannschaft der Jugendfeuerwehr Lindstedt nicht schlecht.

Für ein erfolgreiches Team sind eben viele Fähigkeiten wichtig: Geschicklichkeit, eine ruhige Hand, Kraft, Wissen, Geschwindigkeit und Teamfähigkeit. Das alles konnten die Teilnehmer beim Orientierungsmarsch der Jugendwehren des Kreisfeuerwehrverbandes Gardelegen in Peckfitz beweisen.

Im Gerätehaus gab es Fragen und Aufgaben zur Ersten Hilfe und einen Quiz. Knoten binden war unter der Auffahrt von Ortsbürgermeister Heinz Schulze gefragt. Entlang der 6,5 Kilometer langen Strecke mussten die Jugendlichen verschiedene Aufgaben lösen - so wie Sandy Aust. Beim Spiel mit Getränkekisten war Zusammenarbeit gefragt. Fünf Spieler standen auf sechs Kisten und die freie Kiste mussten sie immer nach vorne durchgeben. So bewegte sich die "Schlange" langsam vorwärts.

An einer Station galt es, Feuerwehrzubehör per Ertasten quasi blind zu erraten. In einer Staffel musste das Team einen Schlauch ausrollen, an den Verteiler kuppeln und zum Schluss eine Kübelspritze mit Wasser füllen, pumpen und Dosen treffen. Eine ruhige Hand war gefragt, um Erbsen aus einem halben Meter Höhe zielgenau in eine Flasche plumpsen zu lassen. Am Ende des Wettkampfes am Sonnabend siegten die Kunrauer.

   

Bilder