Gerade zwei Wochen ist es her, da hat Ulrich Melzian, Ortsbürgermeister von Brunau, vergnügt bei der Weihnachtsfeier in Jeggeleben getanzt. Niemand hätte gedacht, wie dramatisch und schnell sich das Blatt wenden würde. Ulrich Melzian ist am Sonntag im Alter von 69 Jahren überraschend verstorben. Er hinterlässt seine Ehefrau Dorothea, drei erwachsene Kinder und seine geliebten Enkel.

Im Ortschaftsrat und darüber hinaus verteidigte er stets die Interessen seines Heimatdorfes. Der Erhalt der Grundschule, der örtlichen Straßen und zuletzt des Bahnhaltepunktes Brunau-Packebusch - all das lag ihm ungemein am Herzen. Dafür setzte er sich ein. Gerade hatte er noch mit Landrat Michael Ziche stolz das Band zur Freigabe der sanierten Plather Straße durchgeschnitten. Ulrich Melzian war immer präsent und zudem Mitglied der Ortsfeuerwehr und des Brunauer Sportvereins.

Freunde, Wegbegleiter und Kollegen - der Ingenieur für Verkehrsökonomie arbeitete bis zuletzt stundenweise als Busfahrer - sind über seinen plötzlichen Tod bestürzt. Bernd Pawelski, Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Kalbe, in dem Ulrich Melzian Mitglied war, äußerte sein tiefstes Bedauern. "Uli war im Vorstand für den heiteren Teil zuständig, hat das Weihnachtskegeln für die Mitglieder eingeführt", erinnert er sich. "Er war immer da, wenn man ihn brauchte." "Die Brunauer haben einen bodenständigen, heimatverwurzelten Ortsbürgermeister verloren, der mit viel Engagement über mehr als 23 Jahre hinweg das Bild der Gemeinde geprägt hat", sagt Einheitsgemeinde-Bürgermeister Karsten Ruth.

Ulrich Melzians Amtszeit als Ortsbürgermeister wäre im Juli 2015 abgelaufen. Seinen Posten übernimmt vorerst sein Stellvertreter Ralf Dehmel. (kä)