Gardelegen | Es ist ein schönes Fundstück für das bevorstehende Jubiläum. Bauarbeiter haben während des Abrisses der alten Karl-Marx-Sekundarschule in Gardelegen die Zeitkapsel gefunden. Sie soll Teil einer geplanten Ausstellung zu den Feierlichkeiten werden.

Lehrer, Fördervereinsmitglieder und die Schüler bereiten sich seit geraumer Zeit gedanklich und planerisch auf das Jubiläum vor. Gefeiert werden soll im September. Genauer gesagt am Freitag, 25., und Sonnabend, 26. September.

"Ehemalige Schüler und Lehrer wollen wir willkommen heißen."
- Harald Koßurok, Lehrer und verantwortlicher Organisator des Jubiläums

"Als Auftakt des Festwochenendes ist am Freitag ein Schulfest für die Schüler, deren Eltern und weitere Interessenten geplant", teilte Harald Koßurok mit, der die Fäden für das Jubiläum bündelt. Mit einem Tag der offenen Tür soll es am Sonnabend, ab 16 Uhr, weitergehen.

"Vor allem ehemalige Schüler und Lehrer, aber auch alle anderen Interessenten, werden wir am Nachmittag im neuen Schulgebäude willkommen heißen", kündigt Harald Koßurok an.

Im Atrium der Sekundarschule ist eine Austellung über die Geschichte der Karl-Marx-Schule, von den Schülern gern "Kalle" genannt, geplant. Das bisher repräsentativste und sicher historisch wichtigste Stück ist die Zeitkapsel. Darin enthalten: einige alte, schon etwas vergilbte Fotos, ein mehrseitiges, auf dünnem Durchschlagpapier und mit Schreibmaschine geschriebenes Protokoll aus der Zeit der Bauplanung, die Urkunde zur Grundstückslegung 1963 sowie ein Bauplan für den Neubau der Polytechnischen Oberschule (POS) Karl-Marx an der Straße der Opfer des Faschismus. Besonders lesenswert ist das Protokoll, in den unter anderem von der "volkswirtschaftlichen Bedeutung des Vorhabens" (dem Neubau einer Schule) die Rede ist.

Der unverkennbar sozialistisch geprägte Wortlaut des Dokumentes dürfte so manchem ehemaligen Schüler einer POS ein paar Lachfältchen ins Gesicht zaubern.

Gesucht werden nun aber noch weitere Ausstellungsstücke, die zur Jubiläumsveranstaltung im September einen Platz im Atrium einnehmen könnten. "Wer Fotografien, Abschlusszeitungen, Urkunden oder sonstiges aus der Geschichte der Schule beitragen kann, den bitten wir, sich bei uns zu melden", sagt Harald Koßurok.

"Der Tag könnte ein großes Klassentreffen vieler Jahrgänge werden." - Horst-Dieter Radtke, Schulleiter der Karl-Marx-Sekundarschule

Möglich ist das telefonisch unter der Rufnummer 03907/71240, per Fax an 03907/910584 oder per E-Mail an karl-marx-schule@t-online.de. "Unter allen diesen Kontakdaten können auch Zuarbeiten zur Ausstellung, Anfragen und Ideen an uns herangetragen werden", stellt Harald Koßurok klar.

"Unsere Idee ist es, dass es an diesem Tag ein richtig großes Treffen von Klassen- und Jahrgangsverbänden geben könnte. Deshalb bitten wir schon jetzt, sich bei Interesse anzumelden, damit wir uns vorbereiten können", fügt Schulleiter Horst-Dieter Radtke hinzu.

Außerdem soll das 50-jährige Bestehen der Schule mit einem gemütlichen Beisammensein am Sonnabendabend im Saal des Gardeleger Schützenhauses gefeiert werden. Für diese Abendveranstaltung wird ebenfalls um Anmeldung gebeten.

"Bei Anmeldung von ehe-maligen Schülern wäre es schön, wenn sie ihr Abgangsjahr mit angeben würden", bittet der Chef des Organisationsteams.