Der Bücherbus der Stadt- und Kreisbibliothek Salzwedel ist volljährig. Darüber berichtet Claudia Büssow, Vorsitzende des Bibliotheksfördervereins.

Der Bücherbus der Stadt- und Kreisbibliothek ist vor 18 Jahren zu seiner allerersten Tour durch den Altmarkkreis Salzwedel aufgebrochen. Seit dem 21. April 1993 versorgt er kleine Gemeinden ohne eigene Bücherei mit Literatur, CDs und anderen Medien. Der Bücherbus ist in vielen Dörfern mittlerweile eine feste Institution. Und er wird immer wichtiger, denn gerade für Kinder und ältere Menschen ist der Weg in die Stadt oft schwierig. In einem so großen Flächenkreis wie der Altmark brauchen wir mobile Angebote, um das Leben im ländlichen Raum noch attraktiver zu gestalten.

Der weithin sichtbare pinkfarbige Bücherbus fährt derzeit 117 Stationen an. Auch sieben Schulen und 17 Kindergärten gehören zu seinem Leserkreis. Wenn die Leser nicht zu den Büchern kommen können, dann müssen die Bücher eben zu den Lesern kommen. Lektüre bis vor die Haustür. Die Fahrbibliothek bietet über 25 000 Bücher, Zeitschriften, CDs, DVDs sowie Computerspiele zur Ausleihe an. Zwischen 90 000 und 100 000 Entleihungen pro Jahr sind eine Bilanz, die für sich selbst spricht. Etwa zehn Prozent des Angebots werden jedes Jahr erneuert.

"Das Angebot ist sehr aktuell und der Bücherbus wird hier extrem stark genutzt", sagt Claudia Hoffmann, Leserin in Kläden seit 14 Jahren. "Es wäre sehr schade, wenn der Bücherbus Kläden nicht mehr anfahren sollte. Und das sehen hier viele so." Immer wieder stehen Orte auf der Kippe, weil die Gemeinden sich an der Finanzierung beteiligen müssen. "Als der Bücherbus bereits einmal gestrichen werden sollte, haben wir Unterschriften gesammelt. Mit Erfolg", sagt Claudia Hoffmann. Und sie würde es wieder tun. Auch ihre beiden Kinder gehören zu den Bücherbus-Lesern. "Meine Tochter hat die Liebe zum Buch sogar veranlasst, in Leipzig den Beruf als Fachangestellte für Medien und Info-dienste, wie die Bibliothekarin heute heißt, zu erlernen." Beim letzten Halt in Kläden, der etwa 45 Minuten dauert, wurden 150 Medien ausgeliehen. Im Schnitt waren es 2010 etwa 115 Entleihungen pro Stunde. "Kläden ist eben ein lesefreudiges Dorf. Und wir wollen es bleiben", sagt Hoffmann.

"Der Bücherbus ist für mich lebenswichtig", sagt Gisela Lehnecke aus Winkelstedt. Sie ist 82 und auf den Rollstuhl angewiesen. "Der Bücherbus hält bei mir direkt vor der Haustür. Weil ich nicht mehr raus kann, bringt mir die Bibliothekarin Frau Gromeyer die Bücher sogar bis in die Wohnung", ist die 82-Jährige von der Einsatzbereitschaft der Mitarbeiter begeistert. Alle vier Wochen wird sie so mit frischem Lesestoff, am liebsten historischen Romanen und spannender Literatur, versorgt. "Fernsehen interessiert mich nicht, Lesen ist meine Leidenschaft. Ohne den Bücherbus wüsste ich gar nicht, was ich den ganzen Tag machen soll."

Ein schönes Geburtstagsgeschenk für den Bücherbus: Die Gemeinde Kakerbeck hat sich jetzt ebenfalls für die Nutzung der Fahrbibliothek entschieden. Ab dem neuen Fahrplan wird der Bus am Vormittag am Kindergarten, am Nachmittag am Hort und abends im Ort halten. Außerdem gehören künftig auch Gieseritz und Umfelde (Ortsteile von Wall-stawe) nach über fünf Jahren Pause wieder zu den Haltepunkten.

Der Bücherbus verleiht nicht nur Lektüre. Zum Angebot gehören jedes Jahr auch zahlreiche Veranstaltungen, vor allem für Kinder. Autorenlesungen, Buchvorstellungen oder Bilderbuchkinos zum Beispiel.