Elbe-Parey (sta) l Die Elbe-Pareyer Feuerwehr konnte dank einer 2 000-Euro-Spende der Sparkasse Jerichower Land wichtige Technik anschaffen. Symbolisch erfolgte jetzt noch einmal die Scheckübergabe, denn das Geld ist längst ausgegeben.

Hintergrund ist die Ehrung der "stillen Helfer" während des Hochwassers im Sommer 2013 durch die Sparkasse bei einer Festveranstaltung vergangenen Herbst im Kloster Jerichow. Stellvertretend für die Helfer aus der Gemeinde Elbe-Parey war Helmut Tscheuchner aus Derben, der als Deichwache unterwegs, war bei dieser Ehrung anwesend. Er erhielt zwei symbolische Schecks über 1 000 Euro überreicht. Über die Verwendung des Geldes durfte er mitentscheiden, und es fiel nicht schwer, diese Entscheidung zugunsten der Ausrüstung der Feuerwehren zu treffen. Denn die Kameraden waren während der Flut unermüdlich im Einsatz, wobei noch so manches an Technik und Ausrüstung fehlte.

Der stellvertretende Gemeindewehrleiter Steve Flügge erläuterte, was für das Geld angeschafft wurde: eine benzinbetriebene Schmutzwasserpumpe mit einer Leistung von 1 200 Litern pro Minute, ein passender Saugschlauch und ein Beleuchtungsaggregat, um die Pumpe auch nachts einzusetzen zu können.

Gelagert wird diese Technik im Feuerwehrgerätehaus Zerben, sie steht jedoch allen Ortswehren zur Verfügung.

Norbert Dierkes, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Jerichower Land, begrüßte den Vorschlag von Helmut Tscheuchner, das Geld der Feuerwehr zukommen zu lassen, weil es wichtig sei, es auch wirklich dort einzusetzen, wo es in Zukunft gebraucht wird. Eine Investition in die Feuerwehr sei auch eine Investition in die Zukunft.

Bürgermeisterin Jutta Mannewitz dankte der Sparkasse und auch noch einmal den Kameraden der Feuerwehr, die während des Hochwassers im Einsatz waren.