Elbe-Parey/Zerben l In der jüngsten Sitzung des Elbe-Pareyer Gemeinderats wurden die Beschlussvorlagen für eine Nutzungsentgeltsatzung und für eine Vereinbarung zur Verwaltung des Vereinshauses Zerben auf Antrag von Rolf Wegener - Gemeinderatsmitglied und Ortsbürgermeister von Zerben - von der Tagesordnung genommen. Nun stehen beide Punkte zur Anhörung auf der Tagesordnung der ersten Sitzung des neuen Zerbener Ortschaftsrats am Mittwoch, 8. Juli, 18 Uhr im Vereinshaus.

In der Einwohnerfragestunde hat sich dann Dietmar Kohrt dazu geäußert. Der Gemeindewehrleiter wird auch im neuen Zerbener Ortschaftsrat Mitglied sein. "Ich bin zufrieden, dass die Punkte von der Tagesordnung kamen", sagte er. "Ich verstehe nicht, dass der Schlüssel für das Vereinshaus eingezogen wurde. Es gibt jetzt Probleme speziell für die Rentner, das Vereinshaus zu nutzen. Hier hat das Amt absolut unprofessionell gehandelt. Das muss rückgängig gemacht werden."

Was war passiert? Am 1. Mai hatten einige Zerbener Familien im Park nach einigen Jahren Pause (wegen der Baumaßnahmen am Schloss und der Umgestaltung des Parks) die Tradition der Maifeste wieder aufleben lassen. Auch Familie Kohrt war dabei und Rolf Wegener. Es wurde eine schöne, gemütliche Feier in kleinem Rahmen. Der Ortsbürgermeister hatte angeboten, die Toiletten des nur ein paar Schritte entfernten Vereinshauses zu nutzen, da er ja einen Schlüssel hatte.

Datiert vom 8. Mai erhielt Wegener dann einen Brief vom Gemeindeamt mit der Aufforderung, den Schlüssel umgehend ans Amt zurückzugeben, weil "bekannt wurde, dass Sie am 1. Mai das Haus ohne Zustimmung der Gemeinde eigenmächtig geöffnet und die Toiletten zur öffentlichen Nutzung freigegeben haben..." Künftig sei der Schlüssel dann bei Frau Loos in Empfang zu nehmen und wieder zurück zu geben. Und da Wegener nicht sofort reagierte, folgte per 13. Mai das nächste Schreiben mit der Rückgabeforderung bis 14. Mai, 16 Uhr "...sonst werde ich das Schloss wechseln lassen und behalte mir Schadenersatzansprüche vor."

Inzwischen traf im Amt ein offener Brief an Bürgermeisterin Jutta Mannewitz ein, den Hauptamtsleiter Volker Zunder in der Ratssitzung verlas. Darin wird an Zeiten eines aktiven Für- und Miteinander der Zerbener erinnert, die "Auflösung des Rentnertreffs" bedauert und zur Verantwortung für das gesellschaftliche Leben gemahnt.

Das müsse richtig gestellt werden, sagte Bauamtsleiterin Gabriele Panzlaff. Sie sei zusammen mit der Bürgermeisterin bei der letzten Zusammenkunft der Zerbener Rentner gewesen und habe sie informiert, dass sie den Schlüssel künftig bei der Kreativgruppe erhalten, was diese auch verstanden hätten. "Die Verwaltung beabsichtigt, die Bewirtschaftung des Vereinshauses in eine Hand zu geben."

Eine Anhörung des Ortschaftsrats beziehungsweise einen Beschluss des Gemeinderats hatte es dazu bisher allerdings nicht gegeben - im Gegenteil: Ortsbürgermeister Rolf Wegener hatte den Schlüssel per Entscheidung des Amts ja abgeben müssen. Der Gemeinderatsbeschluss sollte nun sozusagen nach Schaffung vollendeter Tatsachen nachgeholt werden. Das bekommt nun der neue Rat auf den Tisch.