Es ist vollbracht: Alle Eier sind bemalt, die meisten Geschenke versteckt. Der Osterhase kann kommen, in den meisten Haushalten wird er morgen vorbeihoppeln. Bis dahin ist Gelegenheit, sich an ein paar Osterbildern zu erfreuen.

Genthin l Ganz im Zeichen der Ostervorbereitungen stand die vergangene Woche im Genthiner Museum. Eine besondere Technik probierte Samira Heise aus Hannover aus, die mit ihrer Oma Jutta Pasche aus Genthin ins Museum gekommen war: Einfach die Eier mit heißem Wachs verzieren und danach zehn Minuten in Eiermalfarbe geben. Wo der Wachs aufgetragen wurde, nimmt die Farbe nicht an, so entstehen tolle Muster.

Auch im Johanniterhaus Genthin-Wald wurden etliche Eier bemalt. Gemeinsam mit den "Grünen Damen" und den Betreuungskräften färbten die Bewohner 160 Eier. Von Pastellfarben bis Kunterbunt mit Goldglitter reichte die Farbpalette. Die Ostereier und leckere Bratwürste ließen sich die Bewohner zum Osterfeuer am Donnerstag schmecken.

Im Zabakucker Tierpark war am vergangenen Sonnabend bereits Ostern. Kinder konnten im Heu nach zuvor versteckten bunten Eiern suchen und auch der Osterhase machte den Besuchern in Gestalt von Tierparkleiterin Juliane Reimann seine Aufwartung. Sie verteilte kleine Schokohasen und machte Werbung für die Aktionen im Tierpark. Unter anderem gab es Vorführungen der Feuerwehr Zabakuck, eine Bastelstraße und natürlich waren auch einige Hasen zu sehen.

In Roßdorf zogen in den vergangenen Tagen Lehrer und Schüler der Häschenschule die Blicke auf sich. Seit vielen Jahren bauen die Mitglieder des Heimatvereins die Klasse dem berühmten Kinderbuch nachempfunden auf der Dorfwiese auf. "Mittlerweile müssen wir uns Gedanken über eine Restaurierung machen, da die Hasen etwas in die Jahre gekommen sind", sagt Cordula Bog vom Heimatverein und verrät ein kleines Geheimnis.

"Die an der Tafel befindliche Rechnung mit den Kunststoffmöhrchen stimmt nicht, weil es zur Zeit der Gestaltung keine Plastikkarotten mehr gegeben hat."

Die Strohhasen sind dabei nicht nur bei den Kita-Kindern, sondern auch bei vielen Osterbesuchern in dem Stremmeort beliebt. Beliebt ist auch der weiße Hase Knubbel, der regelmäßig vor Ostern die Kinder der Kita "Gänseblümchen" in Kleinwusterwitz besucht. "Guckt mal, Knubbel ist wieder da", riefen die Kinder aufgeregt Der Hase gehört zum Kleintierzuchtverein Klitsche/Stremme und kam in Begleitung der Vereinsmitglieder Edeltraud Bensch und Alfons Rauer. "Wir haben den Kindern Ostereier und Schokoladenhasen als Dankeschön für die Auftritte bei Vereinsschauen mitgebracht", sagt Rauer.

Die Kinder bedankten sich für den Besuch mit dem Vortrag eines Osterliedes, das Kita-Leiterin Marita Hänschen mit der Gitarre begleitete.

   

Bilder