"Känguru der Mathematik" nennt sich ein internationaler Wettbewerb, an dem sich Schüler weltweit beteiligen. Auch 16 Schüler der 3. und 4. Klassenstufe der Grundschule Stadtmitte waren gestern sehr konzentriert dabei.

Von Cordula Bischoff

Genthin. Der eine knabberte gedankenverloren an seinem Bleistift, ein anderer hatte seine Stirn in die Handfläche gelegt, eine Schülerin schaute angestrengt an die Tafel. Es war mucksmäuschenstill gestern in einem Klassenraum in der Grundschule Stadtmitte. Die Mädchen und Jungen knobelten an insgesamt 24 Textaufgaben.

Überall auf der Welt bot sich gestern dieses Bild, denn immer am dritten März-Donnerstag des Jahres findet der Wettbewerb "Känguru" statt.

Rund sechs Millionen Jungen und Mädchen machen dabei mit, deutschlandweit knobelten im vergangenen Jahr knapp 825 000 Teilnehmer aus 8500 Schulen an den Matheaufgaben. Darunter auch Schüler der Genthiner Grundschule Stadtmitte.

Seit Jahren wird gern mitgemacht

"Wir machen schon seit Jahren sehr gern mit", so der Schulleiter Ingo Doßmann. "Die Kinder haben Spaß daran, und sie können das auch", freut er sich. "Fast jedes Jahr werden unsere Schüler dafür mit Sonderpreisen, beispielsweise Büchern und T-Shirts, ausgezeichnet."

Die Aufgaben des Känguru-Wettbewerbs, bei dem auch die Klassenstufen 5/6 beziehungsweise 7/8, 9/10 und 11/13 (je 30 Aufgaben) mitmachen können, seien schon anspruchsvoll, so der Schulleiter.

"Das Besondere, und das unterscheidet diesen Wettbewerb auch von anderen, sind die Wahlmöglichkeiten bei den Antworten. Zu jeder Aufgabe gibt es fünf Lösungsvorschläge. Die Schüler müssen also mehrfach rechnen, um zu dem richtigen Ergebnis zu kommen", so Ingo Doßmann.

Ob die Schüler der Genthiner Grundschule Stadtmitte die 24 Aufgaben gestern richtig gelöst haben und wie sie abgeschnitten haben, das erfahren sie im Juni. Bis dahin ist der Wettbewerb Känguru der Mathematik 2011 ausgewertet und auch das weltweit.