Erstaunt haben die Bürger zur Messe "Osterwieck bewegt (sich)" die Stärken der Einheitsgemeinde entdeckt. Viele Angebote sind ihnen zuvor nicht aufgefallen. Ein buntes Beiprogramm versüßte den Messe-Besuch noch.

Osterwieck l Die lokale Verbrauchermesse "Osterwieck bewegt (sich)" hat am Sonntag vor allem eines geschafft: Mehr als 1500 Besucher und damit ebenso viele wie 2011 in die Sporthallen und auf die Freiflächen am Ratsgarten zu locken.

Gut gelaunt, eröffneten Chef-Organisator Lars Kohn, Bürgermeisterin Ingeborg Wagenführ und Kreissportbundpräsident Henning Rühe die Veranstaltung. Die Stimmung bei Ausstellern und Gästen war bestens, alle strahlten mit der Sonne um die Wette.

Neben Firmen, Institutionen und Vereinen, die über ihre Angebote informierten, zogen immer wieder die Auftritte auf der Bühne die Zuschauer in ihren Bann. Zum Auftakt begeisterten 14 Mitglieder der "Energy Dance Crew" aus Osterwieck mit einem HipHop-Mix von erfolgreichen Tänzen der vergangenen Jahre.

Ein Paar vom Braunschweiger Tanzsport-Club zeigte, warum sie seit Jahren deutsche, europäische und sogar Weltmeistertitel im Standardtanz gewinnen konnten. Auch die Harzhexen aus Vienenburg tanzten bei ihrem Gastspiel.

Besucher und Ehrengäste zeigten sich interessiert am vielfältigen Angebot der insgesamt 36 Stände in der großen Halle. Dienstleistungen und Produkte von A, wie Aronia-Beeren, bis Z, wie zinsgünstigem Darlehen, demonstrierten das vielfältige Leistungsspektrum auf der lokalen Verbrauchermesse.

Repräsentanten, welche mit Kunden ins Gespräch kamen, berichteten anschließend: "Sie waren erstaunt, welche Stärken die Einheitsgemeinde besitzt." Ob Energieversorger, Planer, Bauhandwerker und Dienstleister aus Bereichen, wie Gesundheit, Mode, Reisen, EDV, Finanzen, Wellness und Versicherungen, man müsse wirklich keine weiten Wege fahren. "Das Angebot ist wirklich gut, nur wusste ich das bislang nicht", bekannte einer der vielen Besucher offen.

Bürgermeisterin Ingeborg Wagenführ freute sich besonders über junge "Heimkehrer", die nach der Ausbildung in der Fremde nach Osterwieck zurückgekommen sind und Arbeit gefunden oder eine Firma gegründet haben.

Gut versorgt fühlten sich die Besucher von vor allem vielen jungen Helfern aus Sportvereinen sowie von "Notruf Ukraine". Kaffee und Kuchen, Würstchen, Eintopf und Getränke waren im Angebot.

Der Nachwuchs war begeistert von der Hüpfburg sowie von Sport, Spiel und Kinderschminken. Gäste und Aussteller freuen sich schon auf die nächste Veranstaltung.

Bilder