Quedlinburg (sc) l Völlig verschmutzt und durchnässt - so fand in den Mittagstunden des 1. März ein Mann aus Gernrode einen 10-jährigen Jungen an der Hauptstraße bei Mägdesprung im Harzkreis. Der gehörlose Junge war ganz allein. Da ein Unglücksfall bezüglich seiner Eltern nicht ausgeschlossen werden konnte, setzte die von dem Harzer informierte Polizei alle Hebel in Bewegung. Alle benachbarten Dienststellen, Rettungsstellen und Krankenhäuser wurden abgefragt. Ohne Ergebnis. Außerdem die Umgebung um Mägdesprung abgesucht. Entwarnung kam dann laut Polizeiinformation gegen 13.30 Uhr aus Harzgerode. Dort meldete sich ein gehörloses Ehepaar, das ihren Sohn als vermisst meldete. Der 10-Jährige hatte morgens die elterliche Wohnung in Harzgerode verlassen und sich offensichtlich verlaufen. Der Junge wurde wohlbehalten seinen Eltern übergeben.