Hedeper/Großes Bruch (bum) l Nun hat Storch "Gonzo" in Hedeper eine neue Partnerin. Es ist eine junge Störchin mit der Ringnummer HH 393. "Diese Störchin hielt sich am 3. April zuerst in Seinstedt auf", informierte Ralf Isensee. Den neuen Adebar hat der Weißstorchbeauftragte Georg Fiedler aus Rohrsheim am 30. Mai 2012 im kleinen Halberstädter Ortsteil Veltensmühle beringt. Dort befindet sich das Nest auf einem 17 Meter hohen Schornstein.

Mit Spannung wird jetzt in der Nähe des Fallsteins abgewartet, ob in diesem Jahr Jungstörche aufgezogen werden. Denn Störche sind erst mit drei bis fünf Jahren geschlechtsreif. Nur in Ausnahmefällen kann es bereits nach zwei Jahren zur Aufzucht von jungen Störchen kommen. "Gonzo" und die junge Störchin aus Halberstadt stehen und sitzen oft vertraut nebeneinander. Es ist wiederholt zur Paarung gekommen.

Am 1. April machte eine Störchin mit der Ringnummer H 7842 am Nordrand des Großen Bruchs im Nest von Hedeper Zwischenstation. Es kam zur Paarung. Anschließend flog diese Störchin zu ihrem Partner nach Dedeleben und blieb im vertrauten Nest am Südrand des Bruchs. Wie die Anwohner und Nachbarn informierten, kam es hier ebenfalls bald zur Paarung.

Die Störchin mit der Ringnummer H 7842 wurde 2008 in Cahnsdorf in der Niederlausitz (Brandenburg) beringt und fand am 23. April 2011 im Nest in Dedeleben zum ersten Mal eine neue Heimat. Beide Störche aus Dedeleben sind im Großen Bruch oft auf Futtersuche und waten "grenzüberschreitend" durch die Wiesen der Landkreise Harz, Helmstedt und Wolfenbüttel.