Im alten Brauereigebäude in Röderhof ist der Kunstverein zu Hause. Mit einer neuen Ausstellung und einer Einladung in das offene Atelier der beiden Gastkünstler wird am Sonntag die aktuelle Saison eröffnet.

Röderhof l Im Ausstellungsraum im Erdgeschoss der alten Brauerei in Röderhof herrscht geschäftiges Treiben. Eine neue Ausstellung wird gerade aufgebaut. Zehn Künstler zeigen Werke zum Thema "Ansichten Textur". Einige großformatige Arbeiten werden noch ausgepackt, andere haben bereits ihren Platz gefunden. Die Ausstellung soll am Sonntag, 25. Mai, um 15 Uhr mit einer Vernissage eröffnet werden.

Ruhiger geht es eine Etage darüber zu. Hier haben sich zwei Künstler eingerichtet, die im Rahmen eines Stipendiatenaufenthaltes drei Monate in Röderhof verbringen. "Leben und arbeiten fernab vom Trubel und vom Alltag, das birgt vor allem Chancen auf Neues", beschreibt Nancy Jahns, die sonst mitten in Halle zu Hause ist. Normalerweise sei ihr Metier die Fotografie, erzählt sie. In Röderhof jedoch habe sie sich auf das Wesentliche reduzieren können. Vor allem die Landschaft und die natürlichen Erscheinungen habe sie mit schwarzer Tusche auf Papier eingefangen. Auch die Anordnung der Ziegel an einige Gebäuden der Umgebung habe sie fasziniert. "Den Rhythmus habe ich aufgegriffen und festgehalten", sagt Nancy Jahns. Neben der Ruhe trage auch die Lage des Ateliers zum Wohlfühlen bei. "Ich wohne hier wie in einem Baum." Zum Beweis zeigt sie auf das viele Grün direkt vor den Fenstern.

Die Ziegel an einigen Wänden des Gutshofgebäude haben Thomas Henniges, den zweiten Künstler, der vorübergehend in Röderhof wohnt, ebenso inspiriert. Er hat die zum Teil recht eigenwillige Anordnung der Steine plastisch nachempfunden und an die Wand gebracht. Henniges ist normalerweise in Leipzig zuhause. Er habe sich in der Kunstwerkstadt auf Zeit auf die Umgebung des Harzvorlandes konzentriert und viele Anregungen gefunden. Holzstapel im Wald hätten ihn beispielsweise auf die Idee gebracht, den besonders bei Buchen auffälligen Rotkern zu nutzen und Baumscheiben damit zu gestalten.

Zum Tag des offenen Ateliers in der alten Brauerei in Röderhof am Sonntag, 25. Mai, werden ab 15 Uhr die Arbeiten und Ergebnisse des Aufenthaltes beider Künstler zu sehen sein. Das Besondere dabei ist der mögliche Blick in die Privatsphäre der Künstler, da beide im Atelier nicht nur arbeiten, sondern auch leben.