Zuerst die gute Nachricht, die Abschiedstränen, die auf dem Schulhof vergossen wurden, stammten ausnahmslos bei einigen Muttis zu beobachten. Die kleinen Abc-Schützen waren viel zu aufgeregt, um loszuheulen.

Badersleben l "Guten Morgen Frau Wendt", schallt es vielstimmig am frühen Morgen zur Begrüßung auf dem Schulhof der Grundschule "Albert Klaus" in Badersleben. Bianka Wendt, die neue Schulleiterin hat soeben alle Schüler begrüßt und heißt besonders die jüngsten willkommen.

Für diese ABC-Schützen, die erst am Sonnabend eingeschult worden sind, hat der Schulalltag begonnen. Nora Eileen aus Dedeleben war die Allererste an diesem Morgen auf dem Schulhof. Sie freue sich besonders auf die Zahlen, verrät sie. Die Eins, die Zwei und die Vier könne sie bereits.

Die kleine Hanna Prothmann freut sich besonders darauf, Lesen zu lernen. Dann könne sie die Geschichten in ihren Büchern zu Hause bald selbst lesen. Jetzt übernehme das noch die Mama.

Den kleinen Benjamin Friedrich aus Huy-Neinstedt plagen gerade andere Sorgen. Er schaut skeptisch drein und darauf angesprochen, gibt er zu, dass er etwas Angst habe, die Mutter zu sehr zu vermissen. Doch auch Benjamin geht tapfer die ersten Schritte und betritt das Schulgebäude. Und die Mama muss sich verabschieden, nicht ohne jedoch vorher noch einmal in den Raum geschaut zu haben, wo ihr Kind zukünftig lernen wird. Benjamin wird dabei nicht alleine gelassen, sondern hat seinen persönlichen Lernpartner aus der zweiten Klasse an seiner Seite.

"Die Kinder der ersten Klasse werden in der Grundschule gemeinsam mit den Zweitklässlern nicht im Klassenverband, sondern in einzelnen Lerngruppen unterrichtet", erklärt Schulleiterin Bianka Wendt. Dieses Modell habe sich gut bewährt und die Grundschule in Badersleben sei so etwas wie der Prototyp dieser neuen Lernform, die sich in Sachsen Anhalt immer mehr durchsetzen soll.

Bilder