Zum letzten Mal in diesem Jahr laden die Feldbahner zum öffentlichen Fahrtag nach Schlanstedt ein. Neben kostenlosen Fahrten auf der Strube-Bahn ist ein Lokzieh-Wettbewerb geplant.

Schlanstedt l Mit dem Erntedankfest endet traditionell die Saison der Historischen Schlanstedter Feldbahn. Und so werden am Sonntag, 28. September, letztmalig die kleinen alten Dieselloks mit ihren historischen hölzernen Wagen auf schmalen Gleisen am Feldrand in Schlanstedt "entlang rumpeln", sagt Constantin Schnee von den Feldbahnern. In der Zeit zwischen 10 und 17 Uhr laden die Vereinsmitglieder zur Mitfahrt ein. Um 14 Uhr startet am Sonntag der traditionelle Lokzieh-Wettbewerb. "Immer sechs Leute müssen sich zu einer Mannschaft zusammenfinden. Für sie gilt es dann, die sechs Tonnen schwere und 60 Jahre alte Deutzdiesellok 60 Meter weit zu ziehen. Die Sieger können sich über Preise mit Feldbahncharakter freuen", verrät Constantin Schnee.

Zudem werde den ganzen Tag über auf den Schienen viel Betrieb sein. Fünf historische Dieselloks und mehr als 50 Feldbahnloren, darunter sehr seltene hölzerne Rübenwagen, werden zu Zügen zusammengestellt. Die Mitfahrt in diesen Feldbahnzügen sei wie immer kostenlos. Für Rollstuhlfahrer sei ein speziell umgebauter Wagen im Einsatz. "Auch ein Schienenfahrrad lädt zu einer sportlichen Tour auf den schmalen Gleisen ein", so Constantin Schnee weiter.

Auf der Straße am Betriebshof der Strube Bahn wird außerdem einiges geboten. "Traditionell reisen Besucher mit historischen Fahrzeugen wie Schwalbe, MZ oder Wartburg an. Auch alte Schlepper oder Lastkraftwagen werden zu sehen sein.

Die Heimatstube in der alten Schule öffnet zudem zum Erntedankfest am Sonntag um 14 Uhr, auch die Burg Schlanstedt kann besichtigt werden. Die Verpflegung der Besucher liegt erneut in den Händen der Feldbahner und der Frauen vom Kirchenverein.

Weitere Infos unter www.feldbahn.schlanstedt.de