Heteborn (cbe) l Der Arbeitskreis Hallesche Auenwälder zu Halle/Saale (AHA) lädt für Sonnabend, 10. Januar, zu einer Neujahrswanderung unter dem Motto "Das neue Jahr im Hakel begrüßen" ein. Treffpunkt ist um 10 Uhr die Hakelstraße am Waldrand in Heteborn. Darüber informiert der Vorsitzende des AHA, Andreas Liste.

Der Arbeitskreis macht sich für den Schutz und den Erhalt des etwa 1400 Hektar großen Naturschutzgebietes und europäischen Vogelschutzgebietes Hakel mit seiner großen Artenvielfalt an Fauna und Flora stark. "An die erste Stelle gehört die Beendigung der forstwirtschaftlichen Aktivitäten in dem Gesamtgebiet, um eine sukzessive, naturnahe Gehölzentwicklung zu ermöglichen und die Tierwelt nicht zu stören", betont Liste gegenüber der Volksstimme. "Auch eine Bereicherung der anzubauenden Feldkulturen auf Vorwendeniveau, insbesondere mit Luzerne, Klee und Landsberger Gemenge tragen unweigerlich dazu bei." Die Feldkulturen würden nicht nur die Ernährungssituation für Greifvögel und Eulen, sondern auch für den Feldhasen und von Insekten verbessern. Nach Vorstellung des AHA gehöre dazu, die Mäusebekämpfung mit Giftködern einzustellen, um das Nahrungsangebot für Greifvögel und Eulen nicht noch weiter zu vermindern sowie die Vergiftungsgefahr für andere Tiere auszuschließen.

"Wir machen uns auch dafür stark, die Biotopverbundräume zwischen den Fließgewässern Bode, Selke, Wipper und Eine zu stabilisieren", setzt Liste hinzu. "Dazu zählen die sukzessive Wiederausdehnung des Hakel in Richtung der Selke, die Entwicklung sowie die Schaffung von Grünverbindungen zum gefluteten Concordia-See und die Schaffung von Streuobstwiesen Richtung Hakeborn, Egeln und Cochstedt.