Auch in diesem Jahr wird in Eilenstedt wieder ein Faschingsball stattfinden. Mit einer ganz besonderen Überraschung, die aus dem benachbarten Eilsdorf kommt. Dort ist unter den jungen Männern das Ballettfieber ausgebrochen.

Eilsdorf l "Wetten, dass Ihr es nicht schafft, zum Faschingsball 2015 ein Männerballett mit zehn Schwänen auf das Eilenstedter Faschingsparkett zu bringen?" Mit diesem geschickten Schachzug hatte Oliver Backhaus von den Faschingseulen aus Eilenstedt den Ehrgeiz einer Gruppe von jungen Leuten aus Eilsdorf geweckt. Und nun ist Eilsdorf im Ballettfieber.

Eigentlich wollten die Eilsdorfer 2014 nur einen schönen Abend beim Fasching in Eilenstedt erleben. Dass sie noch an diesem Abend zu einer Wette eingeladen und künftig Ballett tanzen würden, hatte da wohl keiner geahnt. Die Idee zur Wette hatte Oliver Backhaus, der sich an die berühmten Auftritte des einstigen Eilsdorfer Showballetts des Traditionsvereins "Am Blocksberg" erinnert hatte. So ein Männerballett würde das Faschingsprogramm bereichern, war er sich sicher und schlug dem Vertreter der Eilsdorfer, Christian Hamann, die Wette vor. Auf die Idee, nein zu sagen, sei er in dem Moment nicht gekommen, gibt Christian Hamann heute zu. Dafür sei dann doch zu viel Alkohol im Spiel gewesen, und der macht ja bekanntlich mutig.

Seit einigen Wochen steht nun für insgesamt zwölf junge Männer aus Eilsdorf, Schlanstedt und Eilenstedt jeden Freitag Balletttraining an. Denny Bosse hat dabei die Choreografie übernommen und die künstlerische Leitung des Auftritts. Als ehemaliger Tänzer des erwähnten Showballetts hat er Erfahrung. Neben ihm sind noch zwei weitere "alte Hasen" dabei. Bei allem Spaß, den die jungen Männer im Alter von 23 bis 37 bei den Proben haben, sind auch Ernsthaftigkeit und Ehrgeiz zu spüren.

Mit weißen Thrombosestrümpfen, einem rosa Tutu, Ballettschuhen und einer entsprechenden Kopfbedeckung werden die Schwäne aus Eilsdorf ganz sicher kein Auge trocken lassen. " Zehn Schwäne werden wir sein und zwei Überraschungen", kündigt Denny Bosse an.

Dass ihr Auftritt nicht ganz uneigennützig ist, wird klar, als die "Eilsdorfer Ballettratten" verkünden, mit ihrem Auftritt künftig auch das eigene Pfingstfest in Eilsdorf bereichern zu wollen. Außerdem beinhalte der Wetteinsatz der Faschingseulen neben einer Einladung zum Grillfest auch einen Gegenbesuch mit Auftritt der Eulen beim Pfingstfest. So wird es nach dem Auftritt zum Faschingsball am Sonnabend, 14. Februar, am Ende nur Gewinner geben.

Neben dem "Schwanensee" als neuem Programmpunkt haben die Faschingseulen wieder ein buntes Programme vorbereitet, sagt Katharina Witt, seit vielen Jahren eine der Protagonisten in Eilenstedt. "Das Publikum kann wieder gespannt sein auf ein abwechslungsreiches Programm. Wir bieten verschiedene Sketche, Büttenreden und unterhaltsame Tänze."

Die Faschingseulen, das ist eine kleine, aber schlagkräftige Truppe, die seit 23 Jahren in jedem Jahr eine eigene Faschingsveranstaltung erarbeitet, einstudiert und präsentiert. Alle Beteiligten schlüpfen dabei in verschiedene Rollen und Kostüme. Ob Oliver Backhaus auch in diesem Jahr wieder seinen sonst dunklen Bart extra für den Faschingsauftritt erblonden lässt, wird noch nicht verraten. "Die Gäste sollen gespannt bleiben."

Die Eintrittskarten für den Faschingsball am Sonnabend, 14. Februar, um 20 Uhr werden am Mittwoch, 28. Januar, in der Zeit von 17 bis 19 Uhr auf dem Vorsaal im Dorfkrug in Eilenstedt verkauft. Restkarten sind danach beim Wirt des Dorfkrugs zu den Öffnungszeiten zu bekommen. Gleich am Tag nach dem Faschingsball, am Sonntag, 15. Februar, steigt dann am Nachmittag der Seniorenfasching. "Das Programm dabei ist identisch, die Senioren bestehen darauf", so Katharina Witt lachend.

 

Bilder