Mädchen und Jungen, die zur Zeit die 4. Klassen an den Grundschulen besuchen, und deren Eltern müssen sich in den nächsten Wochen für eine Schullaufbahn entscheiden. Die Walter-Gemm-Schule Am Paulsplan in Halberstadt bot mit dem Tag der offenen Tür dazu die Gelegenheit. Die Redakteure der Schülerzeitung der Sekundarschule schrieben darüber einen Beitrag für die Halberstädter Volksstimme.

Halberstadt. Die 340 Schüler der Walter-Gemm-Schule werden von 32 Lehrkräften unterrichtet. Der Leistungsanspruch und die Qualität des Unterrichts sind ausschlaggebend für den Besuch der Gemm-Schule, auch für Gymnasiasten mit dem Ziel des Realschulabschlusses.

"Hier wäre ich auch gern Schüler gewesen."

Die jungen Besucher, ihre Eltern und Großeltern lauschten neugierig den Begrüßungsworten des Schulleiters Wolfgang Mohr. Er informierte über die Entwicklung der Schule nach der grundlegenden Sanierung im Jahr 2000 beziehungsweise nach Fertigstellung der Außenfassade im Sommer des vergangenen Jahres.

Während die Erwachsenen mit den Lehrern ins Gespräch kamen, eroberten die Viertklässler mit einem Klassensprecher die Räume. Viele Angebote wie ein Experiment im Chemieraum, bei dem "geheimnisvolle Zutaten" dampften oder sich verfärbten, ließen die Zeit viel zu schnell vergehen. Im Fachraum Biologie konnten die Mädchen und Jungen Schauobjekte bestaunen oder wie im 3-D-Puzzle zusammensetzen. Viel Interessantes erfuhren sie über ein gesundes Leben in einer gesunden Umwelt. Manch einer zog bereits die Mitarbeit in einer Arbeitsgemeinschaft in Erwägung.

Im Fachbereich Mathematik forderten Knobelaufgaben die Mitdenker heraus und die Physiklehrer hatten einige lustige Experimente vorbereitet.

Groß war die Freude bei den Sprachspielen im Fach Englisch. Kenntnisse über die Fremdsprache fanden Anwendung und zeigten das große Interesse am Weiterlernen. Einige hätten am liebsten schon die Koffer gepackt, als sie erfuhren, dass die alljährliche Studienreise nach England oder Schottland ab der 8. Klasse zum Jahresprogramm an der Walter-Gemm-Schule gehört.

Das Erklimmen der 4. Etage versprach nicht nur Neues zu entdecken, sondern auch einen kleinen Imbiss im Raum der Hauswirtschaft mit seinen hellen freundlichen Arbeitsplätzen. Leckerer Kuchen und Herzhaftes, hergestellt von Schülern der Klassen 8 und 9, rundeten den Besuch in der neuen Schule ab.

Mit eigenen Ständen war die Schülerzeitung ebenso vertreten wie der Förderverein der Schule. Dieser begleitet Schulprojekte, stellt Preise für Wettbewerbe zur Verfügung oder unterstützt Vorhaben mit sozialem Schwerpunkt.

Die Eltern waren über die vielseitigen Schulangebote sehr erfreut, auch über die tägliche Hausaufgabenbetreuung, die Vielfalt der Arbeitsgemeinschaften und die Möglichkeiten, die die Bibliothek bietet. Mit herzlichen Worten ging der Nachmittag dem Ende zu. Ein älterer Herr, der seine Enkelin begleitete, meinte: "Hier wäre ich auch gern Schüler gewesen. Die Aula ist einfach beeindruckend. Eure Kunstausstellung hätte Walter Gemm viel Freude bereitet."