"Vernetzte Pflegeberatung" ist ein Projekt, das 2009 die Landesverbände der Pflegekassen mit zwei kommunalen Partnern ins Leben gerufen haben. Darin finden Betroffene und deren Angehörige kompetente Ansprechpartner bei Problemen unterschiedlichster Art.

Halberstadt (phb). Einhergehend mit der demografischen Entwicklung vergrößert sich ständig die Zahl der Pflegebedürftigen. Diese Situation stellt Betroffene und Angehörige in jedem Fall vor große Herausforderungen, die ihnen oft als unlösbar erscheinen, heißt es in einer Pressemitteilung der Kreisverwaltung Harz.

Da seit dem 1. Januar 2009 die Pflegeberatung als Pflichtaufgabe vorgeschrieben ist, haben die Landesverbände der Pflegekassen in enger Zusammenarbeit mit zwei kommunalen Trägern Anfang 2009 das Projekt "Vernetzte Pflegeberatung" gestartet. Neben der Landeshauptstadt Magdeburg beteiligte sich die Kreisverwaltung Harz daran als Modellregion.

Aufgrund der positiven Bilanz des Projektes wurden seit Ende 2010 in ganz Sachsen-Anhalt über 150 Anlaufstellen geschaffen, um Pflegebedürftige und ihre Angehörige noch besser beraten zu können.

Mit den örtlichen Kassen hat die Kreisverwaltung eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen. Diese ist Grundlage für die Vernetzung der Pflegeberatungsangebote und beinhaltet für den Bürger das Angebot, sich unabhängig von seiner Kassenzugehörigkeit in jeder Geschäftsstelle der Krankenkassen und in den kommunalen Beratungsstellen rund um das Thema "Pflege" wohnortnah beraten zu lassen. Hierfür stehen im Landkreis Harz 16 Beratungsstellen der Pflegekassen und drei der Kreisverwaltung zur Verfügung.

Der Vorteil der vernetzten Pflegeberatung ist, dass alle Fragen zu Leistungen, Ansprüchen oder ambulanten Pflegediensten sowie zur Auswahl eines Pflegeheimes beziehungsweise zur Wahl einer geeigneten Wohnform und eines Essensanbieters in einer Beratung beantwortet werden.

Auch die Vermittlung an die zuständigen Einrichtungen und Dienstleister wird an dieser Stelle ermöglicht. Auf Wunsch kann die Beratung auch zu Hause erfolgen.

Um erste Informationen über die Themen zu erhalten, wird ein umfangreicher Überblick geboten auf der Internetseite unter:

www.pflegeberatung-sachsen-anhalt.de