Eine feste Größe im alljährlichen Kulturkalender von Everingen ist die Winterwanderung. Erstmals in diesem Jahr wurde sie mit einem Glas Sekt begonnen. Anlass bot der Geburtstag des organisierenden Heimatvereins.

Everingen l Normalerweise beginnt die winterliche Grünkohlwanderung des Heimatvereins "Die Everinger" nicht mit einem Glas Sekt, doch in diesem Jahr war eine Ausnahme, denn der Verein konnte nicht nur auf seinen zehnten Geburtstag anstoßen, sondern auch seine zehnte Grünkohlwanderung starten. Rund sieben Kilometer steckten den rund 40 Wanderfreunden nach ihrer Rückkehr am Dorfgemeinschaftshaus in den Beinen. Zwischenstation bildete in diesem Jahr der historische Kuhstall auf dem Seggerder Gutshof, in dem gerastet werden konnte.

Selbst die beiden jüngsten Teilnehmer, Lea Veit und ihr fünfjähriger Bruder Liam, schafften die Strecke durch noch winterliche Wald und Flur ohne Probleme. Sie hatten schließlich auch einen Schlitten dabei, auf dem sie zwischendurch mal verschnaufen konnten. Ältester Wanderer war mit 78 Jahren Werner Kanitz. Nach der Rückkehr wartete schon die vorbereitete Mittagsmahlzeit auf alle. Annedore Thormeyer und ihre Familie hatten dafür gesorgt, dass alles bestens vorbereitet war. Auch die Imbisspause unterwegs oblag ihrem erfahrenen Team. Ein Dankeschön des Vereins galt außerdem den fleißigen Kuchenbäckern Inge Krüger, Carmen Schulz und Ruthi Kalberlah sowie den unermüdlichen "Abwaschfrauen" des Tages.

"Die Everinger" hatten sich am 24. Januar 2004 zum Verein zusammengefunden. Die Mitgliederzahl von damals 21 hat sich mittlerweile auf 80 vervierfacht. Vor allem die Pflege des kulturellen Lebens im Ort hat sich der Verein auf seine Fahnen geschrieben.

Dazu zählen vor allem das alljährlich Fest um den Alpenpokal zu Pfingsten, aber auch Wanderungen, Radtouren, Sommerfest und ein buntes Treiben in der Adventszeit.

Darüber hinaus kümmern sich die Mitglieder auch um das geschichtliche Erbe Everingens. Die Ausstellung "Everingen früher und heute" obliegt ihrer Regie und wird ständig ergänzt und erweitert.

Anlässlich ihres zehnten Geburtstages beschenken sich die Vereinsmitglieder selbst. So soll es in diesem Jahr für jedes Mitglied eine Sweatjacke mit der mittlerweile schon bekannten Aufschrift "Weißte nich, wo Everingen liecht..." geben.

Auf die Idee kamen die Frauen und Männer auf einer ihrer jährlichen Reisen. Immer wieder wurden sie unterwegs nämlich gefragt, wo Everingen überhaupt zu finden sei.