Breiter Protest erhebt sich gegen die von der Landesregierung avisierten Schließungen von Grundschulen ab diesem Sommer. Auch wenn Beendorfs Schule noch nicht direkt betroffen ist, zeigt die Elterninitiative Allertal Solidarität.

Beendorf l Die Elterninitiative Allertal ruft alle Bürger, Eltern und natürlich alle Kinder für Donnerstag, 27. März, zu einer Demonstration vor dem Landtag in Magdeburg gegen die geplanten Schulschließungen in Sachsen-Anhalt auf.

"Wenn wir jetzt nicht aufstehen und uns gegen diese Schulplanungsverordnung in Verbindung mit dem Konjunkturpaket Stark III wehren, ist nicht nur die Grundschule in Beendorf von der Schließung betroffen, auch die Grundschule Wegenstedt wäre zwangsläufig nicht zu halten", sagen Nico und Tina Tylewski von der Elterninitiative.

Selbst die zu fördernde Grundschule Bregenstedt wäre langfristig gefährdet, so die Initiativsprecher, denn die dritte Planungsetappe des Konjunkturpakets Stark III setzt im Jahr 2029/30 mindestens 100 Schüler voraus. Diese hohe Zahlenhürde sei statistisch gesehen nur mit den Kindern aus der Gemeinde Beendorf und dem gesamten Allertal schaffbar.

Theoretisch, denn: Was ist, wenn durch die verschlechterte Infrastruktur durch die Schließung der GS Beendorf, die Abwanderung stärker ausfällt?

Es kommt nach Ansicht der Elterninitiative, die sich mit dem Aktionsbündnis "Grundschulen vor Ort" zusammengetan hat, noch prekärer. Nach Plänen des Kultus- und des Finanzministeriums sollen die Grundschulen der Zukunft mindestens 160 Kinder aufweisen. Was das für die ländliche Region in der Verbandsgemeinde Flechtingen bedeutet, sei noch gar nicht abzusehen.

"Alle unsere Kinder sollten auch in Zukunft die Möglichkeit haben, auf dem Land zu leben. Wir können uns durch die Sparpolitik unserer Landesregierung nicht noch weiter unsere Dörfer zerstören lassen", so der Appell von Eltern, Großeltern und Sympathisanten, die in ihrem Bestreben zum Erhalt des Schulstandortes Beendorf immer mehr Anhänger finden.

Das Aktionsbündnis "Grundschulen vor Ort" und alle Initiatoren aus den Landkreisen laden für Donnerstag zu einer Demonstration vor dem Landtag an der Johanniskirche in Magdeburg ein. Start der Aktion ist um 13 Uhr mit einer Mahnwache unter dem Motto "Hallooo, wir wollen mit Ihnen (über unsere Schulen) sprechen". Ab 16 Uhr sind unter dem Motto "Laut am Landtag" etliche Aktionen von Eltern und Kindern vorgesehen.

"Wir möchten mit dem Aufruf zur Demonstration viele Menschen erreichen. Auch die Schulstandorte, die sich heute noch sicher fühlen, können morgen schon geschlossen werden", gibt die Elterninitiative Allertal zu bedenken und wirbt um breite Unterstützung für die Zukunft der Dörfer in den ländlichen Regionen.