Detzel (az) l Ein Picknick in historischem Ambiente, garniert mit Kulturprogramm und Sonnenschein: Diese Kombination haben rund 200 Gäste auf Schloss Detzel genossen. Auf Decken und Bänken machten sie es sich beim "ersten Kirschblütenfest der Neuzeit" gemütlich.

"Eine historische Quelle besagt, dass der Erbauer des Schlosses, Baron Hermann von Bonin, hier schon im 19. Jahrhundert Kirschblütenfeste gefeiert hat", erklärt Andreas Pohl. Zusammen mit Michael Sporys ist er der heutige Eigentümer des Jagdschlosses am Waldrand. Die Idee, die Tradition der Feste wieder aufleben zu lassen, sei spontan entstanden. "Wir wollten gern einen gemütlichen Nachmittag mit Kinderspielen und örtlichen Vereinen verbringen", so Andreas Pohl. Das Konzept scheint aufgegangen zu sein. Die Blaskapelle der Freiwilligen Feuerwehr Satuelle war mit von der Partie, ebenso die Chorgemeinschaft "Harmonie" Satuelle und die Volkstanzgruppe Neuenhofe. Gleichzeitig konnten die Gäste in historischen Aufnahmen aus der Geschichte des Schlosses stöbern.

Wer nicht genug eigene Vorräte dabei hatte, wurde vom Café der Museumsscheune Gut Detzel liebevoll mit Kaffee und Kuchen versorgt. Auch Grillgut und Getränke waren im Angebot. "Wir sind sehr positiv überrascht, mit zirka 200 Besuchern haben wir gar nicht gerechnet", freute sich Andreas Pohl nach dem Ende des Festes.

Schon während der Veranstaltung hatten sich mehrere weitere Chöre nach einem möglichen Auftritt im nächsten Jahr erkundigt. Die Chancen stehen gut. Denn: "Künftig wollen wir das jedes Jahr machen", kündigte Andreas Pohl an.

Bilder