Oschersleben l Es ist Donnerstagabend als das Lied "Hit the road Jack" im Proberaum der Oschersleber Big Band erklingt. Ein Jazzlied, das fast jeder kennt und das irgendwie einfach mitreißt.

Eine "Big Band" ist die mit 18 Mitgliedern vertretene Musikergruppe einschließlich Leiter im wahrsten Sinne des Wortes. Und Großes haben die Schüler der Kurt Masur Musikschule Oschersleben auch vor. Aber vor allem steht hier immer der gemeinsame Spaß im Vordergrund.

Jazz als amerikanisches Pendant der Klassik

Doch was macht eigentlich eine Band zu einer Big Band? Es ist eine mehrfach mit Blasinstrumenten besetzte, große Jazz-Band. Daher wurden sie früher auch häufiger als Jazz-Orchester bezeichnet. Aufgekommen ist das Phänomen "Big Band" in den 1920er Jahre in den USA. Nach wie vor erfreut sich die Musik einer großen Beliebtheit - auch bei jungen Menschen, wie die Big Band der Musikschule zeigt. Die Gruppe setzt sich daher aus vier Tenor- und Altsaxofonen, vier Trompeten sowie zwei Posaunen, einem Piano, einem Bass und ein Schlagzeug zusammen - eben eine typische Big Band-Besetzung. Dazu kommt noch der Magdeburger Bandleader Walter Kruse, der seine Schüler am Bariton-Saxofon begleitet.

Große Unterstützung finden die jungen Musiker auch durch einen Schüler-Vater. "Mein Sohn war bereits in der Band und sprach nur positiv davon." Daraufhin dachte ich mir, dass schaue ich mir mal genauer an. Und ganz ehrlich, das ist eine so dufte Truppe, so dass Musik richtig Spaß macht", erklärt Sven Hinrichs. Anfangs sprang er noch spontan ein, wenn mal "Not am Musiker" war, doch mittlerweile ist er als Schlagzeuger fest im Team. Zudem hilft er auch bei der Organisation wie etwa bei der Gestaltung der eigenen Band-Website.

"Wir sind alle in dieser Band, weil wir es lieben Musik zu machen. Und natürlich haben wir auch keine Scheu aufzutreten", sagt Sven Hinrichs zuversichtlich über kommende Auftritte.

Jazz wird im Hinblick auf seine große künstlerische Bedeutung häufig auch als amerikanisches Pendant zur klassischen europäischen Musik verstanden. Darüber hinaus eröffnete er nahezu allen anderen Musikrichtungen, von Pop bis Folk, neue Möglichkeiten. "Es ist einfach ein unglaubliches Lebensgefühl, das damit transportiert werden kann", erklärt Bandleiter Walter Kruse begeistert.

Jazz-Talente stets gesucht

"Ich bin hier gelandet, damit ich das, was ich im Unterricht lerne auch anwenden kann. Außerdem ist Jazz für mich einfach viel schöner als immer nur Klassik", sagt auch Rabea Neumann. Die 16-Jährige spielt im Jazz-Orchester eines der Alt-Saxophone und begleitet auch gelegentlich gesanglich die Gruppe. "Es ist ganz einfach geil zusammen zu musizieren", stimmt ihr Saxofonspielerin Marie-Ellen Heyroth zu. Einen weiteren Grund weiß Sabine Mewes: "Ich sehe hier alle meine Freunde, die ich sonst nicht so oft treffen würde". Sie singt ebenfalls und spielt Tenor-Saxofon. "Auf die Band bin ich durch meinen Klavierlehrer gekommen und wirklich froh, dass ich das ausprobiert habe. Ein Pianist spielt sonst doch eher seltener in einer Band", erklärt auch Jan Hinrichs enthusiastisch.

Gegründet wurde die Musikergruppe im Schuljahr 2012/2013. Seitdem treffen sich die Schüler einmal wöchentlich zur Probe und üben für ihre Auftritte. Den ersten großen Gig hatte der Trupp im April 2013 zum 60. Geburtstag des Landrates Hans Walker in Oschersleben. Im gleichen Jahr waren sie das Highlight beim Monty-Jazzfest in Großalsleben. Auch in diesem Jahr konnten sie bereits einen großen Erfolg zur Grünen Woche in Berlin verbuchen. Hierfür wurden sie vom Landrat persönlich als musikalische Vertreter ihrer Region eingeladen. "Die Band ist auch immer auf der Suche nach talentiertem Nachwuchs. Schön wäre aber vor allem ein guter Jazzgitarrist", erklärt der Leiter Walter Kruse.

Ihr wollt mehr über die Big Band erfahren? Weitere Infos findet ihr unter:

www.bigband-oschersleben.de

Bei Anfragen kann auch der Kontakt mit der Kreismusikschule in Oschersleben aufgenommen werden: www.musikschule-boerdekreis.de