Die Männer sind im Kathendorfer Ortschaftsrat zwar noch in der Mehrzahl, aber die Frauen haben mit Heike Röhl und Katja Körtge die Führung übernommen. Ziel ist es, jetzt endlich die Arbeiten am Dorfgemeinschaftshaus zu beenden.

Kathendorf l Heike Röhl, die ehemalige Ortsbürgermeisterin von Kathendorf, ist auch die neugewählte Chefin des Ortes für die kommende Legislaturperiode. Einstimmig wurde sie von den Ortschaftsräten bei der jüngsten Sitzung des Gremiums gewählt. Katja Körtge wurde als stellvertretende Ortsbürgermeisterin bestimmt. So ist nicht nur die Führung der Stadt Oebisfelde-Weferlingen, sondern auch die des Ortes in Frauenhänden. Unterstützt werden die Damen von den Ortsratsherren Oliver Widdecke, Jens Isensee und Maik Engel. Alle Ortsräte gehören zur Wählergruppe Kathendorf.

Thema des Ortschaftsrates war auch die Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses, unter dessen Dach auch die Freiwillige Feuerwehr Kathendorf untergebracht ist. "Die Arbeiten sind noch nicht fertig. Das nervt und ist sehr ärgerlich, weil auch die Feuerwehrleute das Haus nicht nutzen können. Darin wird ja am wenigsten gefeiert, die Brandschützer brauchen die Räume unter anderem für ihre Schulungen", weiß Heike Röhl. Schon vor über einem Jahr haben die Arbeiten begonnen. Die Räumlichkeiten wurden umgebaut, eine Tür für den Rettungsweg geschaffen und eine neue Heizung eingebaut. Maler- und Restarbeiten stehen nun noch an. Ursachen für die Verzögerung gab es einige. Unter anderem gab es Probleme mit einem Nachbarn, der die Grenzen zu seinem Grundstück nicht akzeptieren wollte.

Nun soll es erneut einen Vororttermin mit Bauamtsmitarbeitern, Ortsräten und allen Betroffenen geben. Bei diesem Termin sollen die letzten Fragen geklärt werden.