In Süplingen hat am Sonnabend die närrische Zeit begonnen. Der Süplinger Narrenbund von 1970 ist mit einem großen Umzug durch den Ort und einer Feier im Dorfkrug in die fünfte Jahreszeit gestartet.

Süplingen l Für den Vereinsvorsitzenden des Süplinger Narrenbundes gab es im Vorfeld alle Hände voll zu tun. Uwe Urban hatte mit seinen karnevalistischen Freunden die Jubiläumssession gut vorbereitet. Der Startschuss für die 45. Session des traditionsreichen Karnevalsvereins ist gefallen. Richtig die Post geht dann aber im Januar und Februar ab, wenn der Süplinger Narrenbund mit insgesamt sieben Prunksitzungen, einem Kinderkarneval sowie einem großen Festumzug seine Jubiläumssaison feiert.

Am Sonnabend ging es zunächst mit lauter Musik und zwei Wagen vom Dorfkrug aus durch den Ort. Die wenigen Süplinger, die sich dem Tross nicht anschlossen, standen am Straßenrand und winkten, als die Funkenmariechen, die Prinzengarde und der Elferrat vorbeikamen. Die erste Station machte der Umzug vor dem Haus von Ortsbürgermeister Herbert Peters. Flankiert von den Funkenmariechen stieg das Ortsoberhaupt mit dem großen Rathausschlüssel in der Hand zu den Narren auf den Wagen. Nur wenige Straßenecken weiter wurde dann das Geheimnis um das neue Prinzenpaar gelüftet: Elferrat-Mitglied Marcel Suckel entpuppte sich als Marcel I.. Gemeinsam mit seiner Claudia II. bestieg er den alten Traktor vom langjährigen Süplinger Narren Gustav Peters. Der chauffierte das neue Prinzenpaar dann unter dem Jubel der Einwohner zurück zum Dorfkrug, wo um 18.11 Uhr die Proklamation des Prinzenpaares auf dem Programm stand.

Angeführt von Uwe Urban und Herbert Peters zog die närrische Gemeinde in den Saal. Bevor Claudia II. und Marcel I. ihre Königsinsignien verliehen bekamen, mussten sie sich aber noch einigen Fragen vom Vereinsvorsitzenden stellen. Gar kein Problem für die beiden Vollblutkarnevalisten. So wussten sie natürlich, dass sie in der 45. Session erst das 43. Prinzenpaar waren - die ersten Jahre gab es nämlich keines. Ortsbürgermeister Peters trat dann auch bereitwillig seinen Rathausschlüssel an das Prinzenpaar ab. "Ich freue mich, dass in diesem Jahr ein waschechter Süplinger die Prinzenwürde übernommen hat", so der Ortsbürgermeister. Mit Schärpe, Umhang, Krönchen und Kappe ausstaffiert bedankte sich das Prinzenpaar dann bei seiner närrischen Gemeinde und gab mit Freibier den Startschuss für eine lange Karnevalsnacht im Süplinger Dorfkrug. Bis in die frühen Morgenstunden wurde getanzt und gefeiert.

   

Bilder