Kinder lieben Tiere. Bei den "Waldspatzen" in Ivenrode sowieso. Doch jetzt gab es über mehrere Wochen ein ganz neues Projekt mit einem Hund.

Ivenrode l Einen recht ungewöhnlichen Mitbewohner über einen Zeitraum von mehreren Wochen hatten die Mädchen und Jungen der Ivenröder Kindertagesstätte "Waldspatzen". Die kleine Shayla kam mit Josephine Müller in die Einrichtung. Die zweieinhalbjährige Hündin gehört mit ihrer Besitzerin zu einem Schulhund-Pädagogenteam.

Als angehende Erzieherin hat Josephine Müller die Idee aus der Grundschule in Bregenstedt aufgegriffen und für sich selbst und die jüngeren Vorschulkinder, mit denen sie es in ihrem Berufsleben zu tun hat, umgesetzt.

"Mir hat die Idee sofort gefallen", sagt Josephine Müller. In der Grundschule sei der Umgang mit den Therapiehunden von Schulleiterin Mandy Duray längst Alltag. Sie bringen den Kindern wichtige Anregungen im Umgang mit den Tieren, sorgen für Ruhe und Ausgleich in den Klassen und begeistern natürlich die meisten Kinder schon allein durch ihre Anwesenheit.

Wer zunächst ein wenig ängstlich ist, tastet sich mit den Erzieherinnen Sabine Pape und Beate Krüger vorsichtig an Shayla heran. Doch eigentlich ist der Spaß mit dem Tier kein Problem für die meisten.

Wichtig ist, weiß Josephine Müller, dass Tier und Kinder einige Grundregeln kennen und beherzigen. Dazu gehört für die Kinder zuallererst das Händewaschen vor und nach dem Kontakt mit dem Tier. Shayla im Gegenzug muss wissen, wann sie sich den Kindern nähern und mit ihnen spielen darf. Das klappt fast immer aufs Wort.

Die temperamentvolle Hundedame hört auf die Grundbefehle Sitz, Platz und Pfötchen. Die Vorschulkinder lernen wiederum, wie sie Shayla zeigen können, was sie von ihr wollen.

Johannes, Carlo und Hans hatten kein Problem der Hundedame zu zeigen, dass sie mit ihnen würfeln spielen darf. Auf deren Kommando bewegte sie den Würfel mühelos und spielerisch.

Kleine Spiele wie das Würfeln oder Gitarre spielen beherrscht die Hundedame sehr zur Freude ihrer kleinen Bewunderer. Shayla würfelt auf Kommando, und die "Waldspatzen" dürfen die gewürfelte Zahl sagen.

Das Praktikum mit Hund ist eines der ersten, das mit einem Hund in einer Kindertagesstätte in Sachsen-Anhalt absolviert worden ist. Dafür mussten Shayla und ihre Herrin eine spezielle Ausbildung absolvieren und ihre Eignung unter Beweis stellen.

Nicht alle Kinder sind gleich mutig, und das gilt auch für die Tierwelt. Josephine Müllers zweiter Hund nämlich sollte auch zum Therapiehund ausgebildet werden, doch "er hat wirklich Angst vor kleinen Kindern", erzählt die Erzieherin in Ausbildung. Also wird es wohl noch eine ganze Weile an Shayla sein, die Welt der Vorschulkinder in den Betreuungseinrichtungen ein wenig aufzumischen - spielerisch Wissen vermittelnd, mit Spaß und Disziplin.