Hundisburg l Im Brauhaus auf Schloss Hundisburg ist es eng. Viel Platz bleibt da nicht, wenn die neun Männer hier ihrer Arbeit nachgehen. Vier erfahrene Brauer vom Verein Kultur-Landschaft Haldensleben-Hundisburg und fünf Gäste sind dabei, ein Spezialbier zu brauen. Ausgeschenkt werden soll es Ende Juni, wenn Hundisburg den 875. Ortsgeburtstag feiert. Die Idee kam von den Hundisburgern im Brauteam.

"Wir brauen ein ,Brown Ale`", erzählt Jan Protzmann, der die Brauerei gemeinsam mit Dr. Erdmann Rapp begründet hat. Die Idee dazu entstand vor etwa zehn Jahren, denn die beiden Männer kannten sich mit dem Brauen aus. Allerdings mehr mit den technischen Prozessen, am Max-Planck-Institut in Magdeburg, wo beide arbeiten, gibt es eine hochmoderne Minibrauerei, an der Studenten der Verfahrenstechnik lernen können. Nun also wollten die beiden Magdeburger auch testen, wie im Mittelalter gebraut wurde.

2011 konnten sie mit dem ersten selbstgebrauten Bier anstoßen. Gebraut im Brauhaus am Schloss Hundisburg an historischer Stelle. Nur war das einstige Brauhaus größer, denn der Durchgang zum Park, der erst vor etwa 90 Jahren geschaffen wurde, wurde vom Brauhaus abgezwackt.

Seinen Zweck erfüllt das Brauhaus dennoch. Vier- bis fünfmal im Jahr bieten die "Brau-Experten", zu denen inzwischen noch weitere interessierte Mitglieder des Vereins dazugekommen sind, mittlerweile Brauseminare an. Und die werden sehr gut angenommen, freuen sich die Experten. Der Sud 14 wurde am jüngsten Brau-Wochenende bereits angesetzt. In den ersten Jahren ging es etwas ruhiger los, da mussten erst Erfahrungen gesammelt werden.

Beim jüngsten Einsatz wurde ein "Brown Ale" hergestellt, also ein englisches braunes Bier. Daneben aber konnte der Durst mit einem anderen Bier gelöscht werden, mit einem dunklen Bock. "Das ist der Rest vom Weihnachtsbier", erklärt Jan Protzmann. Dieses Bier wurde am Weihnachtsmarkt-Wochenende gebraut.

Das neue Bier lagert nun in Stahlbehältern im Keller und muss bei Temperaturen von einem bis zu vier Grad reifen. Etwa 330 Liter können in einem Brauprozess produziert werden. Das heißt, hier wird kein Bier für den kommerziellen Umsatz gebraut, sondern das Brauteam des Vereins Kultur-Landschaft Haldensleben-Hundisburg bietet das Extra-Gebräu nur zu besonderen Anlässen an. An den Markttagen kann auch verkostet werden.

Dann können sich Interessenten auch erklären lassen, wie das Bier entsteht. Angefangen vom Schroten des Braumalzes über das Maischen und Läutern, über Würzekochung und -kühlung bis zur Hauptgärung und Reifung. Darauf weist auch eine originelle Schautafel am Brauhaus hin.

Mehr Infos zum Brauhaus gibt es unter www.schlossbrauerei-hundisburg.de