Havelberg l Beifall gab es am Sonntag zum Ende des Gottesdienstes im Havelberger Dom. Die Teilnehmer begrüßten auf diese Weise ihren neuen Kantor Matthias Bensch, dessen Orgelspiel gerade verklungen war. Der Gottesdienst war dem 28-Jährigen gewidmet, der Anfang dieses Monats seinen Dienst in der Hansestadt angetreten hat (die Volksstimme berichtete). Nach mehreren Monaten ohne Kantor ist die Kirchengemeinde froh, dass diese Stelle nun wieder besetzt ist. Ein herzlicher Willkommensgruß galt auch der Frau von Matthias Bensch, Katharina.

Bevor Pfarrer Frank Städler und Kirchenratsvorsitzende Sabine Jahnke die Begrüßung vornahmen, ergriff der bisherige Superintendent des Kirchenkreises Pritzwalk-Havelberg, Volker Sparre, das Wort. Mit Kreiskantor Johannes Wauer aus Wittenberge übernahm er die feierliche Zeremonie und wünschte Matthias Bensch weiterhin so viel Leidenschaft für seine Musik und dass er damit viele anstecken möge.

Er freue sich, diese Diensteinführung noch übernehmen zu können und berichtete von der Fusion der beiden Kirchenkreise Wittenberge-Perleberg und Pritzwalk-Havelberg zum Kirchenkreis Prignitz. Diese wurde zum 1. Juli vorgenommen. Volker Sparre amtiert gemeinsam mit Tilmann Kuhn bis September in dem Amt des Superintendenten. Danach arbeitet er als Pfarrer in Pritzwalk. Die Stelle der Superintendur ist deutschlandweit ausgeschrieben.