Havelberg l Jeden Dienstag öffnet in der Havelberger Grundschule die Fahrradwerkstatt. Die viele Jahre etablierte Arbeitsgemeinschaft musste einige Zeit pausieren, doch seitdem Andreas Campehl Anfang Januar über den Bundesfreiwilligendienst eine Stelle an der Grundschule bekommen hat, steht den Schülern wieder ein kompetenter Berater und Helfer zur Seite.

Von kleinauf ist er vertraut mit Rädern, hat sie immer selbst repariert und fährt auch gern Rad. Sein Wissen darum, wie Schläuche geflickt, Licht repariert, Bowdenzüge eingestellt werden, gibt der 44-Jährige gern weiter.

Arbeit mit Kindern macht Spaß

Im Hort hatte er für ein Vierteljahr eine Aktivierungsmaßnahme bekommen. "Die Arbeit hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich unbedingt weiter machen wollte", berichtet der Havelberger. Hortleiterin Bärbel Preß gab ihm den Tipp, sich für den Bundesfreiwilligendienst bei der Stadt zu bewerben. Es hat zwar ein gutes Jahr gedauert, doch dann wurde eine solche Stelle für die Grundschule ausgeschrieben und Andreas Campehl schickte seine Bewerbung ab. Arbeit gibt es genug für ihn. Morgens sorgt er als Schülerlotse im Eichenwald für mehr Sicherheit, wenn die Mädchen und Jungen auf ihrem Weg zur Schule sind. Beim Sportunterricht steht er unterstützend zur Seite, wenn es um den Aufbau der Gerätschaften geht. Zuschnitt- und Sägearbeiten für den Unterricht erledigt der verheiratete Vater eines dreijährigen Jungen ebenfalls gern und gut. Und dienstags ist um 12.30 Uhr Treff mit den Mädchen und Jungen der Arbeitsgemeinschaft Fahrradwerkstatt.

"Hier können wir lernen, wie man ein Fahrrad repariert", erklärt Marten Brabandt, weshalb er sich für diese Arbeitsgemeinschaft entschieden hat. Was er bei einem "Platten" zu tun hat, weiß er gut, und auch wenn es um Vorderbremse und Gangschaltung geht, bekommt er Hilfe von Andreas Campehl. Auch Maurice Jadatz bringt sein Fahrrad gern mit, wenn er Hilfe benötigt.

Hilfe im Schulgarten

Für 18 Monate hat Andreas Campehl seinen Vertrag bekommen. 30 Stunden pro Woche steht er Kindern und Lehrern unterstützend zur Seite, berichtet Schulleiter Lothar Riemann. Da er sich auch gut in der Gartenarbeit auskennt und in der Gartenlandschaftsgestaltung tätig war, wird Andreas Campehl sein Wissen für die Arbeit mit den Kindern im Schulgarten nutzen und auch in Sachen Baumpflege tätig sein.