Schönhausen/Klietz l Texte lernen, Tanzschritte einstudieren, Kostüme schneidern, Kulissen gestalten - die Kinder haben dieser Tage viel zu tun. Während die Schönhauser Schüler bis zur Aufführung der "Vogelhochzeit" am 11. und am 14. Juli noch etwas Zeit haben, steht der Auftritt der Klietzer beim Heimatfest am kommenden Sonnabend unmittelbar bevor. Alle Klassen haben ein gut einstündiges "tierisches und heiteres" Programm einstudiert, das sie den Zuschauern ab 15 Uhr auf und vor der Festplatzbühne präsentieren. Dabei wird auch Platt und Englisch gesprochen und es geht sehr musikalisch zu.

Eine Woche später, am 27. Juni, messen die Klietzer Kinder beim Sportfest zusammen mit der Förderschule ihre Kräfte. Beide Einrichtungen feiern am 16. Juli auch zusammen Schulfest.

Vier Schollener Lehrer kommen nach Klietz

Unlängst hat eine Elternversammlung stattgefunden, zu der neben den Klietzern auch die Schollener Eltern geladen waren. Ihre Kinder lernen ab dem neuen Schuljahr in Klietz und bilden zusammen mit den Klietzern gemischte Klassen. Lehrerin der Einschüler wird Sabine Ebel aus Klietz. Die Schollenerinnen Annegret Neumann und Anja Berg übernehmen die 2. und 3. Klasse und die Viertklässler haben die Klietzerin Carmen Koch als Klassenlehrerin. Außerdem unterrichten die Schollenerinnen Katrin Kettern und Margit Lemke in Klietz, wo Christine Kapl weiterhin die Schulleitung inne hat. Gunnar Berg wechselt von Schollene nach Sandau. Die Klietzer pädagogische Mitarbeiterin Katrin Köhler steht den Erst- und Viertklässlern zur Seite, die Schollenerin Sylvia Hodum den Zweit- und Drittklässlern.

Es soll eine gute Mischung aus den Dingen geben, denen sich beide Einrichtungen bisher widmeten. In Klietz ist das vor allem die Umwelt. Dafür gibt es schon wieder ein Preis. Und zwar für das Trauerseeschwalben-Projekt, von dem sich die Stiftung Umwelt-, Natur- und Klimaschutz des Landes Sachsen-Anhalt angetan zeigt. Welchen Preis es gibt, erfahren die Schüler am 9. Juli bei der Auszeichnungsveranstaltung in Magdeburg.

Geburtstagskind Ingrid Poppe sitzt in der Jury

Die Schönhauser haben gestern die besten Leser ermittelt. In der Jury saßen die pädagogische Mitarbeiterin Carmen Bärmann, die Bibliothekarinnen Christel Guss-Siedler und Ingrid Poppe (sie bekam als Geburtstagkind ein Extra-Ständchen der Schüler) sowie die ehemalige Lehrerin Doris Tessmer. Erstmals war mit Christoph Darmann auch ein Schüler vertreten.

Die Viertklässler, die gerade von der Abschlussfahrt aus dem Harz zurückgekehrt sind, haben am 7. Juli Radfahrprüfung. Am 14. Juli, wenn die "Vogelhochzeit" zum zweiten Mal aufgeführt wird, ist auch gleichzeitig Tag der offenen Tür. Alle sind herzlich eingeladen, vor allem die Wuster Schüler. Sie werden laut Schulentwicklungsplan ab 2016 in Schönhausen lernen.