Zum achten Mal hatte die Volksstimme gemeinsam mit der PSD Bank Braunschweig zum Wettbewerb "Ideen machen Schule" aufgerufen. Die Klasse 6a der Sekundarschule bewarb sich mit ihrem Baumpflanzprojekt und gewann 1000 Euro.

Havelberg l 25 von 114 eingereichten kreativen Schülerprojekten aus Sachsen-Anhalt und Niedersachsen kommen in diesem Schuljahr in den Genuss einer finanziellen Unterstützung durch die PSD Bank Braunschweig. Ein Projekt ist das der Klasse 6a der Havelberger Sekundarschule "Am Weinberg". Seit Schuljahresbeginn beschäftigte sie sich intensiv mit dem Pflanzen eines Ginkgo-Baumes. Im Mai wurden zwei stattliche Exemplare vor dem Schulgebäude in die Erde gebracht.

Anhand von Bildern und Texten ließen die Schüler gestern gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Petra Tetzel die Entwicklung des Projektes Revue passieren. Anlass war die Scheckübergabe durch die PSD Bank. In der Aula des Schulzentrums fand dazu eine kleine Feierstunde statt, an der Schüler, Lehrer und auch einige Eltern teilnahmen. Zu Gast war außerdem die Kultur- und Sozialausschussvorsitzende Doreen Müller, die das Projekt mit unterstützt hatte.

"Das ist heute ein ganz besonderer Tag für uns. Unsere Herzen schlagen hörbar höher als sonst, weil wir unser Projekt hier vorstellen und weil wir unsere Freude teilen können", sagte Petra Tetzel. Jedes Kind hatte in der Vorstellung seinen Part. Die Schüler erinnerten an den Beginn des Projektes. Auslöser war der Ethikunterricht, in dem sie von Baumpflanzaktionen des bayerischen Schülers Felix Finkenbeiner und der Kenianerin Wangari Maathai hörten. Selbst etwas Nachhaltiges für die Umwelt zu schaffen, war seither ihr Ziel. Die Sechstklässler entschieden sich für einen Ginkgo-Baum, weil er unter anderem für Frieden, Gesundheit, Umweltschutz, Fruchtbarkeit und Nachhaltigkeit steht.

Die "6a" nennt sich aufgrund ihrer unterschiedlichen Schüler mit Förderschwerpunkten Lernen und Sprache, mit Migrationshintergrund und autistischen Zügen die Klasse der Vielfalt - nur ein Grund für die Entscheidung für einen Ginkgo. Jeden Donnerstag haben sie in der 7. und 8. Stunde an ihrem Vorhaben gearbeitet. Dabei ging es ihnen nicht nur um Nachhaltigkeit auf dem Gebiet des Umweltschutzes, sondern auch im zwischenmenschlichen Bereich. Mit all ihren Stärken und Schwächen arbeiteten die Kinder an dem Projekt. Für die Vielfalt steht auch das Schulzentrum, in dem seit Beginn des Schuljahres 2013/14 Sekundarschüler und Gymnasiasten gemeinsam lernen.

Die Schüler berichteten vom Entwurf des Plakates, von Geldsammelaktionen in Havelberg und Nitzow, von der Einladung zur Sitzung des Kultur- und Sozialausschusses, von den Helfern, die unterstützten. 1272,43 waren am Ende auf dem Spendenkonto und am 21. Mai konnten sogar zwei Ginkgos gepflanzt werden.

Carsten Graf berichtete in der Aula, dass die PSD Bank jährlich gut 40000 Euro für den Wettbewerb zur Verfügung stellt. Maximal gibt es 4000 Euro für ein Projekt. Das Projekt der Sechstklässler hatte die volle Zustimmung aller Jury-Mitglieder, in der auch Vertreter von Schulbehörden mitarbeiten, erhalten. Ihm gefällt, dass die Klasse mit ihrem Projekt viele Themen angegangen ist. Er ermunterte zugleich seine Zuhörer, sich im nächsten Schuljahr mit einer besonderen Idee zu bewerben, wenn der Wettbewerb zum neunten Mal startet.

Die Klasse 6a will das Geld aus dem Wettbewerb im nächsten Schuljahr zum Beispiel für die Klassenfahrt nach Wolfsburg einsetzen, um sich speziell dem Thema Umweltschutz zu widmen. Außerdem wollen die Schüler gern die Ginkgo-Allee in Magdeburg besuchen, sagte Petra Tetzel.

Umrahmt wurde die Scheckübergabe gestern von der Musik der noch jungen Schülerband. Wer weiß, vielleicht ist das ein Projekt, das sich für "Ideen machen Schule" eignet?